landkreis ravensburgKreis Ravensburg – Wie das Kraftfahrtbundesamt mitteilte, sind im Landkreis Ravensburg derzeit noch rund 150 Halter von Dieselfahrzeugen mit Abgasmanipulation nicht der Aufforderung nachgekommen, die illegale Motorsoftware durch die neue legale Version ersetzen zu lassen. Das Landratsamt als Kfz-Zulassungsbehörde steht nun in der Pflicht zu handeln und hat die Fahrzeughalter erneut aufgefordert, ihre Fahrzeuge nachzurüsten und für eine Mängelfreiheit zu sorgen. Denjenigen, die der Aufforderung nicht nachkommen, kann der Betrieb ihres Fahrzeugs mit Ablauf einer Frist untersagt werden.




Hohe Stickstoffdioxid-Werte in der Atemluft führen zu erheblichen Gesundheitsbelastungen beim Menschen und einer Gefahr die Umwelt. Viele Fahrzeuge auf Europas Straßen entsprechen jedoch nicht den Anforderungen an den Schadstoffausstoß. Der Grund: im sogenannten Abgasskandal haben Autohersteller Abschaltvorrichtungen in Diesel-Fahrzeugen verbaut, die im Typgenehmigungsverfahren so nicht berücksichtigt und damit nicht Gegenstand der Antragsprüfung waren. Die Abschaltvorrichtung führt dazu, dass das Fahrzeug erheblich höhere Stickstoffdioxyd-Mengen ausstößt als nach der EG-Typgenehmigung zugelassen.


Unter diesen Umständen wurde eine Vielzahl an Fahrzeugen rechtswidrig zugelassen. Die Zulassung bleibt rechtswidrig, solange die Typgenehmigung vom Fahrzeug abweicht. Durch ein Software-Update wird die unzulässige Abschaltvorrichtung jedoch deaktiviert, so dass das Fahrzeug wieder mit der EG-Typgenehmigung übereinstimmt. Ist ein Fahrzeughalter nicht bereit, die Mängelbehebung durchzuführen, kommt eine Betriebsbeschränkung oder Betriebsuntersagung des Fahrzeugs in Betracht.



Presseinformation Landratsamt Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.