PM ZFP Weissenau 21092016Ravensburg - Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Ravensburg, Waldemar Westermayer, war am vergangenen Freitag zu einem Informationsgespräch im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) in Weißenau. Thema des einstündigen Treffens mit der Regionalkoordinatorin Ravensburg-Bodensee, Prof. Renate Schepker, und der örtlichen Personalvertretung war die bevorstehende Verabschiedung des neuen Versorgung- und Vergütungsgesetzes für Psychiatrie und Psychosomatik (PsychVVG).


Ziel der Vertreter des ZfP war es, im Gespräch die Auswirkung des neuen Gesetzes auf die Beschäftigten und die Versorgung von Patienten zu verdeutlichen und Unterstützung für die Anliegen des ZfP zu erhalten. Im Einzelnen ging es dabei um Verbesserungen bei den Vorgaben zur Personalbemessung, Tarifbindung und Finanzierung von Tarifsteigerungen, vertretbaren Dokumentationsaufwand und Ausstattung der stationsäquivalenten Behandlung (Home-Treatment).


Für die in der Vergangenheit erhaltene Unterstützung bei der Verhinderung eines reinen Preissystems (PEPP) hat sich der Personalrat beim Bundestagsabgeordneten bedankt. „Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit dieses sehr informativen Austauschs mit Frau Professor Schepker und dem Betriebsrat hatte, und werde mich im Rahmen meiner Möglichkeiten für die Anliegen des ZfP bis zur Verabschiedung des Gesetzes im November 2016 einsetzen.“, so Waldemar Westermayer.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.