Leserbrief 300.jpgRavensburg/Wolfegg - Der Klimawandel in der Stadt Ravensburg kann selbst durch einige neu gepflanzte Bäume nicht abgefedert werden. Es macht mich fassungslos zu lesen, dass ein einzelner Baum zwischen 5000 und 8000 € kosten soll. Effizienter und sinnvoller ist es, Geld für den Schutz und Erhalt bestehender Wälder zu verwenden und klimaresistente Sorten zu pflanzen.

 

Hier im Altdorfer Wald sollen hektarweise Bäume gefällt werden, die dringend für den Klimaschutz benötigt werden. Ich fordere einen engagierten Einsatz der Städte Ravensburg und Weingarten zur Verbesserung der jetzigen Situation.

 

Das geplante Kiesabbaugebiet auf dem Waldburger Rücken ist laut Aussage des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben nicht schutzwürdig. Der bestehende Wald soll wertvoll gemacht werden, indem er abgeholzt, Kies abgebaut, die Grube wieder verfüllt und mit einer besonderen Bodenschicht versehen werden soll. Durch diese Maßnahmen könnte eine bioverbundsfähige Qualität erreicht werden. So eine Denkweise will einfach nicht in meinen Kopf. Leider geht ein bedeutendes Waldgebiet als großer Wasser- und Co2 Speicher über Jahrzehnte verloren.

 

Bis dann die vielleicht klimaresistenten neu aufgeforsteten Flächen ihre volle Funktion erreicht haben, wird ein Großteil der Bevölkerung die Radieschen von unten anschauen. Vor Beginn der Abholzung werde ich dann eine Todesanzeige für den Waldburger Rücken in die Regionalzeitungen setzen! Klimaschutz für jeden beginnt vor der Haustüre!

 

 

Gertrud Kording, Wolfegg

Ihr Lesrbrief zu diesem Thema

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.