04Neckarpokal 2019Gebrazhofen - Bei der diesjährigen Auflage des internationalen Neckarpokals in Rottenburg war ein Team der Abteilung Taekwondo des SV Gebrazhofen e.V. erfolgreich. Bild: v.l.n.r Janina Moosmann, Anna - Maria Reutlinger, Kira Jehle, Movsar Sulimanov, Fabian Rein, Trainer Julian Moik

 


Knapp 200 Teilnehmer aus Deutschland, Italien, Tschechien und Frankreich traten an um sich in die Medaillenränge zu kämpfen. Das Wettkampfteam aus Gebrazhofen war mit fünf Kämpfern vertreten. Darunter die Newcomer Fabian Rein, Anna - Maria Reutlinger und Kira Jehle, sowie die beiden erfahrenen Kämpfer, Janina Moosmann und Movsar Sulimanov.


Anna – Maria hatte an diesem Tag sehr großes Pech, da sie die einzige gemeldete Kämpferin in ihrer Gewichts- und Leistungsklasse war. Daher erhielt sie kampflos den ersten Platz. Kira Jehle legte in ihrem Finale sofort richtig los und erkämpfte sich in der ersten Runde einen komfortablen Punktevorsprung. Alles sah nach einem Sieg aus aber in der zweiten Runde war sie dann vom Pech verfolgt und erhielt mehrere Minuspunkte. Im Zuge dessen verlor die junge Gebrazhoferin knapp und sehr unglücklich, obwohl sie die klar bessere Kämpferin war. Platz zwei für Kira Jehle.


Ein schweres Los zog Fabian Rein. In seinem Finale traf er auf einen sehr erfahrenen Gegner. Fabian kämpfte beherzt, jedoch musste er sich geschlagen geben. Platz zwei für Fabian Rein. Der Gebrazhofer Erfolgsgarant, Movsar Sulimanov, gewann sein Halbfinale ohne Probleme. Er kontrollierte seinen Gegner nach Belieben und setzte wirkungsvolle Körper und Kopftreffer. Im Finale wartete dann ein harter Brocken vom Taekwondo Lacek aus Tschechien auf Sulimanov. Movsar hielt in der ersten Runde noch gut mit, musste in Runde zwei aber dann mehrere Treffer einstecken. Diesen Punkterückstand konnte der Gebrazhofer nicht mehr aufholen. Platz zwei für Movsar.


Janina Moosmann betrat nach langer Wettkampfabstinenz erneut die Kampffläche und zeigte in ihrem Finale von der ersten Sekunde an was in ihr steckt. Mit harten platzierten Treffern, vor allem zum Kopf ihrer Gegnerin, konnte Moosmann sich einen großen Punktevorsprung erkämpfen. In der zweiten Runde traf Janina mit einem Spanntritt den Kopf ihrer Gegnerin dermaßen hart, dass diese zu Boden ging und kurz vor dem KO stand. Der Kampf ging in die dritte Runde und Moosmann ließ nichts mehr anbrennen. Sie gewann den Kampf mit einem enormen Punktevorsprung und stand somit auf Platz Eins des Siegertreppchens.




Bericht und Bild Julian Moik Abteilungsleiter Taekwondo Gebrazhofen


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.