MK Gebrazhofen
Gebrazhofen
- Am Samstag hatte der Musikverein Gebrazhofen zum traditionellen Herbstkonzert geladen, das als Gemeinschaftskonzert mit dem Musikverein Treherz abgehalten wurde.

Mit den Musikanten aus Treherz pflegen die Hausherren seit vielen Jahren Freundschaftliche Beziehungen. Schon kurz nach Saalöffnung deutete sich an, dass die Turn- u. Festhalle in Gebrazhofen bis auf den letzten Platz besetzt sein würde. Nebst erstklassiger Blasmusik gab es verdienstvolle Ehrungen.

Robert Kraft von Seiten des Musikvereins Gebrazhofen begrüßte die Gäste, darunter den Kreisverbandsvorsitzenden Reinhard Koppers aus Bergatreute, sowie den Ortsvorsteher Franz Sipple und ehemalige Musikanten des Vereins.

Robert Gapp, Vorstand vom Gastverein Treherz, bedankte sich anschließend für die Einladung zum Konzert.

Eröffnet wurde das Herbstkonzert vom Musikverein Treherz unter Ihrem langjährigen Dirigenten Rolf Ritter welcher der Kapelle seit 1984 seinen Stempel aufdrückt, Eva Sassen führte mit einführenden Erläuterungen zu den Musikstücken durch das Programm der Treherzer Musikkapelle.

Mit dem „Fürstenberg Marsch" von Hans Hartwig gab die Kapelle eine erste Kostprobe ab, als nächstes folgte von Armin Kofler „Schmelzende Riesen". Der Gedanke hinter Titel und Werk ist die Klimaerwärmung. Im Stück „Wagner on Stage" werden Auszüge aus den vier schönsten Wagner-Opern von Richard Wagner verwendet. Es folgte ein Medley mit dem Titel „Italo Pop Classics" von Erwin Jahreis.

Mit der „Zimmermannpolka" zeigten die beiden Solisten auf dem Tenorhorn: Wolfgang Gapp und Stefan Ritscher ihr Können.

Zum Abschluss folgte der Konzertmarsch „Im Glanz der Sterne" von Franz Watz, mit viel Beifall des aufmerksamen Publikums wurde die Kapelle verabschiedet.

Vorstand Robert Gapp bedankte sich bei seinem Dirigenten Rolf Ritter für dessen unermüdlichen Einsatz, den ersten Auftritt bei der Kapelle hatte dabei Manuela Abrell.

Nach der Pause übernahmen die Hausherren den zweiten Teil des Programmes mit ihrer Dirigentin Monika Barcsai, mit vollem Hand- und Körpereinsatz werden die Gebrazhofer Musiker von ihr geführt und dirigiert. Robert Kraft führte in gekonnter Manier durch das Programm.

Mit dem Österreichischen Marsch „Hoch Habsburg" von Johann Nepomuk Kral, zeigten die Musiker gleich zu Beginn ihr Können.

Es folgte danach Ehrungen für verdiente Musiker aus den Reihen der Gebrazhofer Kapelle, diese wurde vom Kreisverbandsvorsitzenden Reinhard Koppers vorgenommen.

Geehrt wurden für 20 Jahre aktives Musizieren: Verana Vollmar, Flügelhorn und zugleich auch Schriftführerin des Vereins, Christian Sigg, Schlagzeug, Robert Kraft, Waldhorn, Hubert Heim, Posaune, Christian Burger, Trompete und für 10 Jahre Ramona Klamer, Klarinette

Ortsvorsteher Franz Sipple gratulierte im Namen der Gemeinde recht herzlich, ebenso das gesamte Vorstandsteam der Musikapelle.

Von Vereinsseite aus wurden die beiden Fahnenbegleiterinnen Steanie Notz u. Gabi Schmid noch geehrt.

Konzert Geb 2013 JHA Ehrungen

Die geehrten Musiker von links: Für 20 Jahre Verena Vollmer, Christian Sigg, Robert Kraft, Hubert Heim, Christian Burger und für 10 Jahre Ramona Klamer.

Mit dem Titel „Dschingis Khan" von Kees Vlak übernahmen wieder die aktiven Musiker die Bühne. Es folgten „Espana Cani" eines der beliebtesten Paso-doble-Stücke danach „Disney Fantasy" Arr. von Naohiro Iwai.

Mit „Western Graffiti", arrangiert vom deutschen Arrangeur Stefan Schwalgin, mit bekannten Melodien aus Bonanza und High Noon, beinahe Schwerstarbeit für das Xylophon. Als Abschluss hatte sich die Dirigentin das Stück „Rock Encounter" von Jay A. Chattaway ausgesucht

Sein erstes Konzert durfte Harald Baumann am Schlagwerk machen. Mit großem Beifall wurde die Kapelle verabschiedet, natürlich mussten noch zwei Zugaben herhalten, bevor die Musiker die Bühne verlassen konnten.

Bei den abschließenden Dankesworten war die enge und herzliche Verbundenheit der beiden Musikkapellen zu spüren.

Text und Fotos Josef Hanss

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter