haser krebsBaden-Württemberg - Das Umweltministerium stellt den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg im Jahr 2019 im Förderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten“ rund 164 Millionen Euro zur Verfügung. „Mit dem aus Mitteln des Kommunalen Investitionsfonds gespeisten Programm ermöglichen wir den Kommunen Investitionen in den Umweltschutz“, erklären die Abgeordneten Petra Krebs und Raimund Haser.

 

 

„Wir freuen uns, dass insgesamt 1.370.650 Euro zur Modernisierung der Wasserversorgung und zu Hochwasserprävention zu uns in den Wahlkreis fließen.“

 

Bad Waldsee bekommt mit knapp 33.000 € aus dem Förderprogramm Hochwasserschutz und Gewässerökologie Unterstützung für ein wichtiges Gutachten. Wangen bekommt für drei Projekte am ehemaligen Güterbahnhof und dem Erba-Gelände über 130.000 €. Zur Erschließung der Mahlweiher-quellen des Wasserversorgungsverbandes Schussen-Rotachtal erhält die Stadt Aulendorf 94.500 €. Für die Umsetzung von Strukturmaßnahmen in den Bereichen Hub/Ried und Feld kann sich der Zweckverband Neuravensburger Wasserversorgung 72.600 € sicher sein.

 

Der größte Anteil mit über 1 Million Euro geht nach Rot an der Rot. Damit wird der Neubau des Hochbehälter Jägerhaus unterstützt.

 

Ergänzende Information: Bei den genannten Maßnahmen des „Förderprogramms 2019 gemäß den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft und Altlasten“ handelt es sich um von den Kommunen beabsichtigte, aber noch nicht bewilligte Maßnahmen. Die endgültige Förderung der einzelnen Maßnahmen erfolgt durch separate Bewilligungsbescheide.

 

 

Gemeinsame Pressemitteilung der beiden Landestagsabgeordneten

Petra Krebs (Grüne) und Raimund Haser (CDU)

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.