polizei 578x240v08Landkreis Ravensburg - Dreier-Karambolage in der Wilhelmstraße| Totalschaden nach Ausweichmanöver | 6.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall | Vorfahrt missachtet | Beetle kommt von der Fahrbahn ab | Unfallflucht - Zeugen gesucht | Zweiter Einbruch bei diakonischem Unternehmen in der Hoffmannstraße | Alkoholisierter Kiffer flüchtet vor Polizeikontrolle

 

Dreier-Karambolage in der Wilhelmstraße

Ravensburg - Bei einer Karambolage am Mittwochabend in der Wilhelmstraße sind drei Autos aufeinander gefahren. Es entstand Sachschaden. Gegen 18.40 Uhr bog ein Autofahrer von der Wilhelmstraße nach rechts in die Herrenstraße ab. Wegen eines die Straße überquerenden Fußgängers musste er warten. Die beiden hinter ihm fahrenden PKW hielten ebenfalls an. Als viertes Auto kam ein Mini Cooper. Dessen 25-jährige Fahrerin war kurzzeitig unaufmerksam, erkannte die Situation zu spät und schob die beiden Automobile vor ihr aufeinander. An den drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro. Das Auto der Unfallverursacherin und der beteiligte Dacia mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.




Totalschaden nach Ausweichmanöver

Ravensburg - Wegen eines verkehrswidrigen Fahrstreifenwechsels musste ein Opelfahrer am Dienstagnachmittag auf der B30 neu einem VW Up ausweichen. Folge des Ausweichmanövers war ein Totalschaden. Verletzt wurde niemand. Gegen 16.50 Uhr fuhr die 63 Jahre alte Fahrerin des Volkswagens auf der B30 neu in Richtung Tettnang. Kurz vor der Kreuzung bei Untereschach wechselte sie die Fahrspur von rechts nach links. Dabei übersah sie einen von hinten, auf dem linken Fahrstreifen, heranfahrenden Opel Corsa. Der 18-jährige Opelfahrer zog sein Auto reflexartig nach links in Richtung Abbiegespur, um eine Kollision zu verhindern. Dabei fuhr er auf die erhöhte Fahrbahnbegrenzung und "rasierte" das dort aufgestellte Verkehrszeichen. Der Wagen kam erst im Kreuzungsbereich zum Stillstand. An dem schon älteren Opel entstand Totalschaden. Der 18-Jährige blieb unverletzt.






6.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Ravensburg Am Mittwochnachmittag sind beim Busbahnhof zwei Personenkraftwagen aufeinander gefahren. Wegen eines erhöhten Verkehrsaufkommens herrschte in der Georgstraße zur Unfallzeit "Stop and Go Verkehr". In der Kolonne fuhr auch ein Ford Kuga, dicht gefolgt von einem Skoda Fabia. Dem Verkehrsfluss entsprechend musste der Ford-Fahrer immer wieder bremsen. Eine kurze Unaufmerksamkeit der 36-jährigen Frau am Steuer des hinter ihm fahrenden Skodas reichte aus, und schon krachte es. Sie fuhr dem Ford Kuga ins Heck. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro. Das Auto der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit. Es musste abgeschleppt werden. Die beiden Beteiligten blieben unverletzt. Wangen im Allgäu Vorfahrt missachtet An der Kreuzung der Baumannstraße mit dem Uhlandweg sind am Mittwoch, kurz nach 11 Uhr, zwei Personenkraftwagen nach einer Vorfahrtsmissachtung zusammengestoßen. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem VW Tiguan auf dem Uhlandweg in Richtung Boelkeplatz. An der Kreuzung übersah er einen von rechts aus der Baumannstraße kommenden Nissan X-Trail und nahm ihm die Vorfahrt. Die beiden Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Verletzt wurde niemand.




Beetle kommt von der Fahrbahn ab

Argenbühl - Zwischen Ratzenried und Christazhofen ist am Mittwochnachmittag ein VW Beetle von der Fahrbahn abgekommen. Es entstand Sachschaden. Kurz vor 16 Uhr fuhr eine 26-jährige Frau in ihrem Beetle auf der L320 in Richtung Christazhofen. Bei Sägenweiher verlor sie in einer leichten Linkskurve aus Unachtsamkeit die Kontrolle über ihren PKW. In der Folge kam die 26-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte sie ein Verkehrszeichen. An ihrem Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Die Frau blieb unverletzt. Unfallflucht - Zeugen gesuch




tBaindt - Auf dem Parkplatz beim Altenheim "Seelige Irmgard" ist am Mittwoch, zwischen 13.45 Uhr und 14.50 Uhr, ein Ford C-Max von einem anderen Fahrzeug beschädigt worden. Die Ford-Fahrerin stellte einen tiefen Kratzer an der Tür hinten rechts und Gummiabrieb fest. Bei dem verursachenden Fahrzeug könnte es sich auch um einen LKW oder Traktor gehandelt haben, da die Unfallspuren in entsprechender Höhe zu finden sind. Den Schaden schätzt die Polizei auf zirka 2000 Euro. Ein Verursacher hat sich bisher nicht gemeldet, weshalb das Polizeirevier Weingarten wegen Fahrerflucht ermittelt. Es werden Zeugen des Vorfalls gesucht und darum gebeten, sich unter der Rufnummer 0751 803 6666 zu melden.





20.000 Euro Schaden bei Vorfahrtsunfall

Baindt - An der Einmündung der Friesenhäusler Straße in die Thomas-Dachser-Straße (K7951) hat es am Mittwochnachmittag heftig gekracht. Grund dafür war ein Vorfahrtsunfall, bei dem erheblicher Sachschaden entstand. Gegen 16.45 Uhr bog eine 34-jährige Frau mit ihrem VW Caddy von der Friesenhäusler Straße nach links in Richtung Baienfurt ab. Beim Abbiegen übersah sie einen aus Baindt kommenden Hyundai und nahm ihm die Vorfahrt. Eine Kollision war nicht mehr zu vermeiden. Die beiden Fahrzeuge stießen heftig zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro pro Auto. VW und Hyundai waren ziemlich demoliert, deswegen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Personen wurden nicht verletzt.





Zweiter Einbruch bei diakonischem Unternehmen in der Hoffmannstraße

Wilhelmsdorf In der Nacht zum Donnerstag haben unbekannte Täter bei einer Hilfseinrichtung in der Hoffmannstraße bereits zum zweiten Mal in dieser Woche Bargeld erbeutet. Bereits in der Nacht zum Dienstag war die Örtlichkeit Ziel von Einbrechern. In aktuellen Fall schlugen die Einbrecher ein Fenster im Untergeschoss des Gebäudebereichs Landschaftsbau ein. Nachdem die Täter eingestiegen waren, suchten sie in den beiden darüber liegenden Stockwerken nach Bargeld. Um erfolgreich zu sein, mussten die Eindringlinge mehrere Geldkassetten und einen Schrank aufbrechen. Das erbeutete Geld steckten sie ein und verschwanden dann wieder. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Einbrüche zusammenhängen. Ein Tatverdacht besteht bislang nicht.




Alkoholisierter Kiffer flüchtet vor Polizeikontrolle

Bad Waldsee - In der Biberacher Straße ist ein 26-jähriger Mann am frühen Donnerstagmorgen vor einer drohenden Polizeikontrolle geflüchtet. Er hatte zuvor getrunken und Drogen konsumiert. Wegen Familienstreitigkeiten und einer Sachbeschädigung hatten Betroffene die Polizei frühmorgens zu einem Einsatz in die Biberacher Straße gerufen. Während der Anzeigenaufnahme kam der Tatverdächtige, ein 26-jähriger Mann, gegen 5.20 Uhr im Auto eines Verwandten an den Ort des Geschehens zurück. Wegen der bis dahin bekannt gewordenen Vorkommnisse sollte der junge Mann kontrolliert werden. Er wendete sein Fahrzeug in einer Sackgasse. Eine Beamtin forderte den 26-Jährigen zuvor per Handzeichen auf, stehen zu bleiben. Im selben Moment beschleunigte der zu Kontrollierende seinen BMW und fuhr mit quietschenden Reifen davon. Vorsorglich brachte sich die Polizistin mit einem Sprung aus der Gefahrenzone. Im Rahmen der sich anschließenden Fahndung konnte der Gesuchte in Bad Waldsee vorläufig festgenommen werden. Er zeigte deutliche Anzeichen von vorangegangenem Alkoholgenuss und Drogenkonsum. Mit über einem Promille und dem Wirkstoff der Cannabispflanze im Blut war er nicht mehr fahrtüchtig. Folgen waren zwei Blutentnahmen, die gegen den 26-Jährigen angeordnet wurden. Zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen musste er noch bis zum Nachmittag im polizeilichen Gewahrsam bleiben. Gegen den Mann wird jetzt wegen der Verkehrsdelikte und wegen Sachbeschädigung ermittelt. Zurzeit wird noch geprüft, welche rechtlichen Konsequenzen sein Verhalten bei der Flucht vor der Polizeikontrolle haben wird. Dazu sind weitere Ermittlungen notwendig, die noch andauern.



Polizeipräsidium Ravensburg

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.