polizei 578x240v03Landkreis Ravensburg - Wohnungsbrand durch Föhn | Betrunken Auto gefahren | Opel ausgebrannt | Wohnmobil geflüchtet | Am Steuer eingeschlafen | Missglücktes Überholmanöver

 



Wohnungsbrand durch Föhn

Ravensburg - Beim Trocknen einer Matratze geriet am Samstagnachmittag eine Wohnung in der Uferstraße in Ravensburg komplett in Brand. Nachdem die 78-jährige Wohnungsmieterin ihre Matratze des Bettes gewaschen hatte, wollte sie diese mit Hilfe eines Föhns trocknen. Währenddessen ging die Frau allerdings in die Küche und legte den eingeschalteten Föhn auf die Matratze, wodurch sich diese durch die Hitzeentwicklung entzündete. Infolgedessen stand die Wohnung der Beschuldigten kurz darauf vollständig in Brand. Nur dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr war es zu verdanken, dass ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen bzw. Gebäudeteile verhindert werden konnte. Durch den Brand wurde die Wohnung im 1. OG derart in Mitleidenschaft gezogen, dass sie bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar ist. Durch die Rauchentwicklung wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 150.000.- Euro. Die Feuerwehr Ravensburg war mit den Abteilungen Stadt und Schmalegg mit insgesamt 46 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Die Johanniter waren mit fünf Fahrzeugen und 12 Rettungskräften vor Ort.





Betrunken Auto gefahren

Ravensburg - Erheblich betrunken war eine 28-Jährige Fiat-Fahrerin, als sie in der Nacht zum Sonntag von einer Polizeistreife im Stadtgebiet von Ravensburg kontrolliert wurde. Dies bestätigte kurz darauf auch ein durchgeführter Alkoholtest, der einen Atemalkoholwert von etwa 1,2 Promille erbrachte und eine Blutentnahme nach sich zog. Die Autofahrerin wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg von der Polizei Ravensburg angezeigt.




Opel ausgebrannt

Leutkirch - Am Samstagvormittag gegen 08:40 Uhr ist auf der Autobahn A 96 ein gemieteter Opel an der Ausfahrt Leutkirch-Süd in Brand geraten. Die Fahrzeuginsassen, welche auf dem Weg zum Skifahren waren, konnten sich und ihr Gepäck aus dem Fahrzeug retten. Kurz zuvor hatte die Motorkontrollleuchte des Opel Crossland aufgeleuchtet. Anschließend schlugen auch schon die Flammen aus dem Motorraum. Beim Eintreffen der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 17 Mann vor Ort war, stand der Pkw bereits in Vollbrand. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 15.000.- Euro belaufen.




Wohnmobil geflüchtet

Leutkirch - Am Samstagmorgen gegen 08.45 Uhr kam einem Mercedes-Benz-Fahrer auf der K 8025 ein Wohnmobil zwischen Waltershofen und Gebrazhofen auf dem falschen Fahrstreifen entgegen. Trotz eines Ausweichmanövers kam es zum Unfall. Ohne anzuhalten fuhr der Fahrzeugführer des kleinen Wohnmobils der Farbe braun-beige weiter. Am Kreisverkehr in Dettishofen verlor der Geschädigte, welcher den Unfallverursacher noch verfolgte, diesen aus den Augen. Er konnte lediglich noch ein Teilkennzeichen SIG- ?? ablesen. Der Schaden am Mercedes Benz beläuft sich auf etwa 5000.- Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrsdienst Kißlegg unter Tel. 07563/9099-0 in Verbindung zu setzen.






Am Steuer eingeschlafen

Bad Waldsee - Vermutlich eingeschlafen ist ein 31-jähriger Ford Fahrer auf der Biberacher Straße in Bad Waldsee. Laut Zeugenaussagen kam er mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Dacia-Fahrer bemerkte dies zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Durch die folgende Kollision entstand an beiden Pkws erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 10000,00 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt.







Missglücktes Überholmanöver

Bad Wurzach - Aufgrund eines falschen Überholmanövers eines Daimler-Benz-Fahrers auf der L 314 zwischen Mennisweiler und Bad Wurzach kam es am Samstagnachmittag gegen 13.00 Uhr zu einem Beinahe-Zusammenstoß. Drei aufeinanderfolgende Autos, welche in Fahrtrichtung Bad Wurzach unterwegs waren, mussten ausweichen und eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Daimler setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen des Überholmanövers oder Personen, die Hinweise zum Fahrer des Daimler-Benz geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Bad Wurzach unter Tel.: 07564/2013 zu melden.






Polizeipräsidium Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.