fack angebot 578 bszv03

image1Haidgau Zwings (hu) - Am Dienstagabend wurden Die Feuerwehren Bad Wurzach und Abt. Haidgau zu einer Unklaren Rauchentwicklung in Zwings gerufen. Bild: Das betroffen Medium wird für den Abtransport in ein Sicheres Gebinde umgefüllt



Um 18:40 Uhr alarmierte die Leitstelle Oberschwaben die Feuerwehren Bad Wurzach und Abteilung Haidgau zu einer unklaren Rauchentwicklung nach Zwings. Anwohner hatten einen Notruf abgesetzt. In einem Nebengebäude des Anwesend stieg starker weißer Rauch auf, als die Feuerwehr eintraf, laut Einsatzleiter Kommandant Rolf Butscher. Mehrere Trupps unter Atemschutz erkundeten die fremdvermietete Garage.


Feuer wurde nicht entdeckt, jedoch drei Gebinde, von diesem eines stark erhitzt war und besaglichen Rauch freisetzte. Die Eimer wurden ins freie gebracht und gekühlt. Wie es zu dieser exothermen Reaktion des Baustoffes kommen konnte muss noch ermittelt werden, die Sicherstellung erfolgte durch die Feuerwehr für die Entsorgung wird eine Fachfirma beauftragt. Zur Sicherheit wurde während der Bergungsmaßnahmen eine Sicherheitszone eingerichtet. Anwohner und Einsatzkräfte wurden aufgrund der Geruchswahrnehmung vorsorglich von Notarzt untersucht, es bestand zu keiner Zeit Gesundheitliche Bedenken.


Stetige Messungen der Feuerwehr Messgruppe und des Fachberater Chemie des Landkreises Ravensburg an der Einsatzstelle unterstrichen, dass keine Gefahr für die Anwesenden und die Bevölkerung bestand.
Bürgermeister Roland Bürkle machte sich vor Ort ein Bild des Ausmaßes und sprach mit den Betroffenen.


Am Einsatzbeteiligt waren, die Feuerwehren Bad Wurzach Abt. Stadt und Abt. Haidgau mit 47 Feuerwehrangehörigen und 9 Fahrzeugen, FB Chemie und Messgruppe, Polizei Leutkirch und Wangen, DRK Bad Wurzach mit 2 Notärzten, OrgL, Stellv. Kreisbereitschaftsleiter, 12 Ehrenamtlichen Helfern und 4 Fahrzeugen.



Text: Marcel Huber Fotos: Marcel Huber Feuerwehr Bad Waldsee


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter