fack angebot 578 bszv03

Stiftung Liebenau BBW E Bike Spende   578Ravensburg - Mit dem Zweirad zu den Azubis oder zum Geschäftstermin: Das Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau stellt seinen Mitarbeitern künftig auch E-Bikes für Dienstfahrten zur Verfügung. Über die neuen E-Bikes für das Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) freuen sich (von links): Christof und Josef Stützenberger (Autohaus Stützenberger Kißlegg), Manfred Haas (BBW-Abteilungsleiter Bildung und Arbeit), Irina Neher (BBW-Mitarbeiterin), Herbert Lüdtke (BBW-Geschäftsführer), Katharina Hirt (BBW-Mitarbeiterin) und Rudolf Wenzler (Zweirad Wenzler Kißlegg).

 

Ermöglicht wurde die Anschaffung der beiden Pedelecs durch die Unterstützung zweier Kißlegger Unternehmen: Das Autohaus Stützenberger spendete 3.000 Euro, die Firma Zweirad Wenzler 400 Euro an das BBW.

 

Alternative zum Auto
Die neuen E-Bikes ergänzen als Alternative zu den Autos und Kleinbussen den Fahrzeugpool der Bildungseinrichtung. Deren Geschäftsführer Herbert Lüdtke erhofft sich, „dass unsere Mitarbeiter nun vermehrt aufs Rad umsteigen, wenn sie in Ravensburg zu tun haben“. So können sie vom Hauptsitz in der Schwanenstraße aus, die weiteren BBW-Standorte in der Stadt, zum Beispiel die Ausbildungsräume in der Bahnstadt oder die verschiedenen Außenwohnheime, ab jetzt auch umweltfreundlich und schnell per Dienst-Rad erreichen und dabei auch gleich noch etwas für die Gesundheit tun.

 

Mit dem BBW verbunden
Mit seinen 444 Mitarbeitern allein in Ravensburg, macht das Berufsbildungswerk vornehmlich junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf fit für den Start ins Berufsleben. Die Einrichtung bei ihrem Tun zu unterstützen „das ist etwas, das uns am Herzen liegt“, begründet Josef Stützenberger die Spende. Als früherer langjähriger Leiter der Liebenauer Kfz-Ausbildungswerkstatt des BBW hatte er selbst bereits zahlreiche Jugendliche mit Benachteiligungen unter seinen Fittichen. Auch heute noch ist Stützenberger als Partnerbetrieb mit dem Berufsbildungswerk eng verbunden. Außerdem engagiert er sich als Vorsitzender der Prüfungskommission in der Ausbildung von Fachpraktikern Kfz-Mechatronik.

 

„Sinnvolle Spende“
Bevor die ersten Proberunden mit den neuen E-Bikes gedreht wurden, gab es vom Experten Rudolf Wenzler vom gleichnamigen Kißlegger Fahrradgeschäft noch eine kurze Einführung. Auch für Wenzler ist es ein Anliegen, die Arbeit des BBW zu fördern. Das, was hier gemacht werde, sei „eine gute Sache“. Und deshalb ist er sich sicher: „Es ist eine sinnvolle Spende.“

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter