fack angebot 578 bszv03

Klimaschutzmanagerinnen von links Hose Groeneveld Tonoli Dold ZettlmeKreis Ravensburg – Den Klimaschutz vorantreiben und damit die Region Bodensee-Oberschwaben in ihrer Lebensqualität für die nachfolgenden Generationen erhalten – diesem Ziel haben sich fünf regionale Klimaschutzmanagerinnen verschrieben: Dorothea Hose-Groeneveld, Corinna Tonoli, Kerstin Dold, Nadine Zettlmeißl und Veerle Buytaert (Foto v.l.n.r.). Ihre erste gemeinsame Aktion veranstalten die Botschafterinnen in Sachen Klimaschutz zu den landesweiten Energiewendetagen im September.

 


Die Stadt Leutkirch, die Gemeindeverbände Mittleres Schussental und Gullen sowie die Landkreise Ravensburg und Bodenseekreis haben in den vergangenen Jahren jeweils ein eigenes Klimaschutzkonzept erarbeitet. Darin sind Maßnahmen festgehalten, um in ganz unterschiedlichen Bereichen den Ausstoß von Schadstoffen zu verringern und Energie zu sparen. Die Klimaschutzmanagerinnen setzen diese Konzepte um und entwickeln sie weiter, indem sie Projekte und Aktionen auf den Weg bringen und koordinieren.


Sie machen sich beispielsweise für den Ausbau Erneuerbarer Energien stark, bringen nachhaltige Mobilitätsformen wie Radverkehr oder Elektromobilität voran, beantragen geeignete Fördermittel und informieren die Bevölkerung. Zudem stehen sie für Bürgerinnen und Bürger, Betriebe vor Ort und auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen als Ansprechpartner zur Verfügung. Damit sind sie eine Schnittstelle zwischen Politik, Industrie und Handwerk sowie der Bevölkerung.


Landesweite Energiewendetage im September
Für die Energiewendetage, die jedes Jahr am dritten Wochenende im September in ganz Baden-Württemberg stattfinden, planen die Klimaschutzmanagerinnen drei Energietouren mit Besichtigungsstationen. Im Rahmen von Wander- und Radtouren lernen die Teilnehmer Projekte und Betriebe kennen, die bei den Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen:


- Am Freitag, 15. September, führt eine Energiewanderung durch Leutkirch. Unterwegs werden die Brauerei Härle, der Solarpark Haid, die elobau GmbH und der Bürgerbahnhof besichtigt. Am selben Abend um 20 Uhr zeigt das Kino Kulturhaus Caserne in Friedrichshafen die Dokumentation „Power to Change“. Einer der Mitwirkenden im Film, Edy Kraus, steht an diesem Abend persönlich für Fragen zur Verfügung. Um von Leutkirch nach Friedrichshafen und zurück zu kommen stehen E-Autos bereit.


- Am Samstag, 16. September, wird es mit einer Energieradtour etwas sportlicher. Nach einer Besichtigung der Passivhaus Kita Papperlapapp in Bodnegg radelt man gemeinsam zum Outdoor-Ausrüster Vaude und zur Schreinerei Holitsch in den Bodenseekreis.


- Am Samstag, 23. September, findet eine weitere Energieradtour im Mittleren Schussental statt. Sie führt vom Klärwerk Langwiese Ravensburg über eine klimagerechte Wohneinheit für Flüchtlinge und ein nachhaltiges Wohnentwicklungsprojekt zum Passivhaus-Kindergarten St. Josef in Baienfurt.


Uhrzeiten und Treffpunkte sind auf der Homepage der Energiewendetage zu finden: www.energiewendetage.baden-wuerttemberg.de/vor-ort. Die Touren und Besichtigungen sind kostenlos. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Anmeldungen nimmt Dorothea Hose-Groeneveld entgegen, Telefon 07541/2045887.


Für Fragen oder Anregungen zum Klimaschutz in der Region können die Klimaschutzmanagerinnen kontaktiert werden:

Veerle Buytaert
Gemeindeverband Mittleres Schussental
veerle.buytaert@ravensburg.de
0751 82727
Kerstin Dold
Landkreis Ravensburg
kerstin.dold@landkreis-ravensburg.de
0751 851402
Dorothea Hose-Groeneveld
Bodenseekreis
dorothea.hose-groeneveld@bodenseekreis.de
07541 2045887
Corinna Tonoli
Gemeindeverband Grünkraut-Gullen
corinna.tonoli@gvv-gullen.de
0751 7693515
Nadine Zettlmeißl
Stadt Leutkirch
nadine.zettlmeissl@leutkirch.de
07561 87364


Infokasten:

Neben kommunalen Projekten kann auch jeder einzelne durch sein Verhalten im Alltag zum Klimaschutz beitragen: Das Auto öfter stehen lassen, Fahrgemeinschaften bilden, Gegenstände und Kleidung reparieren statt wegwerfen, Dinge leihen oder tauschen statt kaufen, auf Ökostrom umsteigen, regionale und saisonale Produkte aus biologischem Landbau einkaufen und den Verzehr tierischer Produkte verringern. Auch das Ausschalten nicht benötigter elektrischer Geräte, von Licht und Standby unterstützt den Klimaschutz.


Pressemitteilung und Bild Landkreis Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter