22digitalisierungBergatreute - Expedition D zeigt in Bergatreute Berufe der Zukunft.

 

Was haben Bäckerinnen oder Krankenpfleger mit Digitalisierung zu tun? Was macht ein Data Scientist? Und wozu brauchen wir Maschinen-Ethik? – Die Digitalisierung verändert unsere Berufswelt und wirft viele neue Fragen auf. Welche Chancen und Herausforderungen sie bietet und welche Kompetenzen in Zukunft gefragt sein werden, zeigt die Bildungsinitiative expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe.


Von Montag, 21. Oktober, bis Dienstag, 22. Oktober 2019, macht der Digitalisierungstruck an der Gemeinschaftsschule Bergatreute Station und lädt zum Entdecken digitaler Schlüsseltechnologien ein.


Junge MINT-Coaches leiten die Schülerinnen und Schüler an und zeigen berufliche Perspektiven in den MINTDisziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auf. Auch der Landtagsabgeordnete Raimund Haser und Bürgermeister Helmfried Schäfer informieren sich am Montag, 21. Oktober 2019, ab 09.30 Uhr gemeinsam mit Schulleiter Andreas Reichle über die Bildungsinitiative.


Data Storyteller zaubern aus nüchternen Zahlen packende Geschichten, Chief Digital Officer machen Unternehmen fit für die Digitalisierung und Maschinen-Ethikerinnen formulieren Regeln für autonome Maschinen. Doch auch Berufe wie Lehrer, Mechatronikerin oder Krankenpfleger verändern sich durch die Digitalisierung. Um Jugendlichen zu zeigen, wo ihnen digitale Technologien im Berufsleben begegnen und welche Kompetenzen sie dafür mitbringen müssen, ist die rollende Erlebniswelt expedition d – Digitale Technologien |Anwendungen | Berufe für das erfolgreiche MINT-Berufsorientierungsprogramm
COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs.


Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit macht von Montag, 21. Oktober, bis Dienstag, 22. Oktober 2019, an der Gemeinschaftsschule Bergatreute Station.


Bevor die Schülerinnen und Schüler mit den Coaches Mathematikerin Eva Rohrbach und Geowissenschaftlerin Felicitas Mundel den „Raum der Technologien“ im Erdgeschoss des Trucks erkunden, wählen sie einen Arbeitsauftrag wie „Entwickle ein autonom fahrendes Auto!“, der als Leitfaden dient. An verschiedenen Stationen lernen die Jugendlichen dann digitale Schlüsseltechnologien wie Robotik, Virtual Reality, 3D-Druck, Sensorik, Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz oder Computer Vision kennen.


Dabei müssen sie auch praktische Aufgaben lösen, zum Beispiel mit 3D-Druck den fehlenden Griff einer alten Vase rekonstruieren, mit Augmented Reality ein Zimmer einrichten, mit einer Smart Camera und Puzzlestücken einen Code knacken oder mit einer VR-Brille ein Fahrrad zusammenbauen. An einer riesigen Multimedia-Wand können die Schülerinnen und Schüler ein Programm schreiben, um Sensoren und Lichter im Truck zu steuern, eine SQLDatenbank befragen, um einem Dieb auf die Schliche zu kommen, oder mit Emojis ein Kommunikationsprotokoll verfassen.


Im „Raum der Ideen“ im Obergeschoss halten sie anschließend in einem selbst erstellten „DigiPoster“ fest, welche Technologien sie für ihren Arbeitsauftrag benötigen und welche MINT-Berufe daran beteiligt sind. Fähigkeiten wie Prozessdenken, selbstständiges Arbeiten und Kreativität sind dabei wichtige Kompetenzen.



Bericht und Bilder Jan Hoferer


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.