vs200Bad Wurzach - All jene, die bisher keine Gelegenheit hatten, die modernen und abstrakten Skulpturen aus Mooreiche von Günter Büntig in der Ausstellung – Arbeiten in Mooreiche im Naturschutzzentrum Wurzacher Ried zu sehen, können dies am kommenden Sonntag, 25. Mai 2014 nachholen.

 

 

Schon die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung zog über 100 Besucher an. Auch am 1. Jubiläumstag der Erlebnisausstellung MOOR EXTREM freuten sich viele Gäste über die Sonderführung von Günter Büntig. Aufgrund der positiven Nachfrage, wird der Künster nochmals am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in seiner Ausstellung anwesend sein. Um 15 Uhr führt er Interessierte durch die Ausstellung und gibt Einblick in seine Ideen und Gedanken.

Günter Büntig aus Neu-Ulm setzt sich seit 1996 aktiv mit dem ausdrucksstarken Material Mooreiche auseinander, welches ein Produkt der Erdgeschichte ist. In den Schmelzwasserströmen der Nach-Eiszeit verschwanden Wälder unter einer hohen Schicht aus Geröll, Schotter, Sand und Lehm. Die im Eichenholz enthaltene Gerbsäure hat das Holz in den Geröllmassen überdauern lassen, dunkel, verfärbt und hart gemacht.

„Die Begegnung mit dem Mystischen Urstoff ist für mich ein Treffen der besonderen Art", sagt der Künstler. „Es werden Gedanken und Phantasien freigesetzt, ein Dialog beginnt. Es ist die Ehrfurcht vor der Geschichte der Erde, die mich inspiriert."

Die Ausstellung kann noch bis 25.05.2014 täglich von 10-18 Uhr besichtigt werden. Am 25.05. ist der Künstler von 14-18 Uhr vor Ort. Um 15 Uhr führt er durch die Ausstellung. Der Eintritt ist frei.

Weiter Informationen unter: www.kunst-büntig-mooreiche.de und www.wurzacher-ried.de

Pressemitteilung Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.