25Ladesäule beim KurhausBad Wurzach - Nachdem die Ladesäule für Elektrofahrzeuge am Parkplatz beim Kurhaus zuletzt ausgefallen war, ist diese seit einigen Tagen wieder mit neuem System in Betrieb. Die Ladesäule kann nun mit den gleichen Ladekarten und der gleichen App wie die ebenfalls über die OEW betriebene Ladesäule in der Bürgerstraße (Parkplatz hinter dem Amtshaus) genutzt werden. „Die bisherige Ladesäule war leider bereits technisch veraltet, da die Entwicklung in diesem Bereich rasch fortschreitet“, berichtet Elke Osterkamp, Leiterin des Fachbereichs Ordnung und Soziales. „Bei der Neuanschaffung wurde darauf geachtet, dass die Ladeeinheit möglichst benutzerfreundlich ist.“ Deshalb habe sich die Stadt auch für die baugleiche Ladesäule wie beim Amtshaus entschieden.

 

 

Es handele sich dabei um das Modell EnBW 4.0 pure, das über die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) so oder in ähnlicher Form derzeit in vielen Gemeinden im Landkreis eingerichtet werde. „Im Gegensatz zur Ladesäule in der Bürgerstraße ist diese aber komplett barrierefrei!“, so Osterkamp weiter.


Die Kosten für die neue Anlage liegen bei knapp 7.500 Euro, wovon 40 % aus Bundesmitteln über das Programm „Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur“ bezuschusst wurden. Die laufenden jährlichen Kosten für Service und Betrieb übernimmt die Stadt. Die Nutzung der Ladesäule kann über die Mobility App EnBW bzw. alle gängigen Lade- und Kreditkarte erfolgen.


Die Abrechnung erfolgt künftig direkt zwischen der EnBW und dem jeweiligen Nutzer. Der Preis für die Nutzung liegt derzeit bei 29 Cent je Kilowattstunde.




Pressemitteilung und Bild Stadt Bad Wurzach


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.