LandschaftsschuetzerBad Wurzach - Als Beobachter des VGH-Verfahrens „OGI" konnte man vor sich die grüne Windkraftlobby unserer Region, vom BUND bis zu den BI „Energiebündnis", „Wurzacher Becken" und „Lebenswerter Haistergau", versammelt sehen. Allesamt von tiefer Sorge um unsere Landschaft erfüllt.

Am 7. März fand bei der Haistergauer BI, in Anwesenheit von Vertretern des vorgenannten Kreises, ein Vortrag von M. Lengersdorff von der kommerziellen Windkraftprojektierungs- und Vermarktungsgesellschaft „JUWI" statt.

Lengersdorff schlägt für den Raum Bad Waldsee wie auch für den Raum Bad Wurzach je 10 Windkraft-Anlagen vor, die mittels eines Höhenweges um die Beckenlandschaft als „Erlebnis-Energiepfad" verbunden werden könnten (S. 26 -28). Eine Photomontage mit 8 Windrädern über der Wurzacher Moorlandschaft gegen das Alpenpanorama geben einen Eindruck, was als erstrebenswert angesehen wird.

Ein Mitglied (w.) dieser BI regte auch die farbige Gestaltung der Betontürme als Kunstobjekte an. Nachweis im Internetz: „BI Lebenswerter Haistergau – Aktuelles". Leseempfehlung: Enoch zu Guttenberg: „Wenn die Heuchler auheulen" .( https://www.vernunftkraft.de/aufklaerung-gegen-aufheulen-heuchler-werden-demaskiert).

 

H.-J.Schodlok
Bad Wurzach
BI Landschaftsschützer

Ihr Leserbrief zu diesem Thema

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.