vs150Bad Wurzach - Die Kunstausstellung Moorartefakte – Annäherung an eine 10.000-jährige Erinnerung zeigt Skulpturen, Installationen und Bilder von Max Schmelcher. Sie ist vom 10. Mai bis 20. September 2015 im Naturschutzzentrum Wurzacher Ried, in Bad Wurzach zu besichtigen.

Der Künstler und Bildhauer Max Schmelcher aus Scheidegg im Allgäu beschäftigt sich seit langer Zeit intensiv mit Mooren. Dabei nutzt er die natürlichen Eigenschaften von Moor gewissermaßen als Überraschungseffekt.

 

Wenn seine Objekte trocknen entstehen Risse und Wölbungen die dem Werk einen unvorhersehbaren lebendigen Ausdruck geben. Nur gelegentlich greift er in diesen Prozess ein, formt und modelliert und gibt dem Werk eine dauerhafte Stabilität.
Seine Inspiration und seien Ideen entnimmt der Künstler der Natur. Max Schmelcher studierte an der Akademie für bildende Künste in München und war Meisterschüler bei Professor Erich Koch.
Übrigens: Max Schmelcher ist der Künstler, der an den Eingangsportalen der Wandertrilogie in Bad Wurzach den Wollgras-Kubus gestaltet hat.

Die Kunstausstellung Moorartefakte – Annäherung an eine 10.000-jährige Erinnerung kann täglich von 10-18 Uhr besichtigt werden. Am 10. Mai um 11 Uhr wird die Ausstellung durch Petra Berners, einer Journalistin aus Scheidegg für alle Interessierten eröffnet. Der Künstler ist an diesem Tag ebenfalls vor Ort. Der Eintritt ist frei.

Außerdem anwesend ist Max Schmelcher an den Sonntagen, 14. Juni und 20. September von 14 – 17 Uhr. An diesen Tagen erläutert er seine Werke und führt durch die Ausstellung.

Weiter Informationen unter: www.max-schmelcher.de und www.wurzacher-ried.de

Pressemitteilung Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

 

Schmelcher Bild 3

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.