Kuhn
Seibranz - 
Bei guter Gesundheit, nur das Laufen geht nicht mehr so flott, feierte am 05. Dezemer der ehemalige Ortsvorsteher, Stadtrat, Ortschaftrat und Konrektor a.D. Heinrich Kuhn seinen 80igsten Geburtstag. Zu den ersten Gratulanten zählte seine Nachfolgerin Annemarie Frischknecht. Sie überbrachte die Glückwünsche mit einem großen Geschenkkorb der Gemeinde Seibranz und der Stadt Bad Wurzach. (Foto: Annemarie Frischknecht gratuliert Ihrem Vorgänger Heinrich Kuhn zum 80er)

Der Jubilar war nach seiner Pensionierung als Konrektor von 1994 bis 2004 Ortsvorsteher der Gemeinde Seibranz u. zugleich auch Stadtrat in Bad Wurzach. Im Ortschaftrat vertreten war Heinrich Kuhn von 1980 bis zum Jahre 2004.

Heinrich KuhnDas Amt als Ortsvorsteher, das er ursprünglich nur eine Periode lang ausüben wollte, sieht er im Nachhinein als "Bereicherung seines Lebens - in vielerlei Hinsicht". Weil es ihm nicht nur Einblicke in vieles ermöglicht habe, sondern vor allem die Begegnung mit so vielen Menschen gebracht habe. Viele Baumaßnahmen wurden unter seiner Regie in der Ortschaft durchgeführt, so entstand u.a. das Kleinsportfeld, das alte Spritzenhaus wurde zum Vereinsheim umgebaut und viele andere kleine Baumaßnahmen in der Gemeinde.

Die Arbeiten rund ums Standesamt waren auch für Heinrich Kuhn diejenigen, die ihm eine besondere Freude bereitet haben. Schön fand er auch, dass die Arbeit im Ortschaftrat "im Wesentlichen stets von Harmonie geprägt gewesen war". Auch im Kirchenchor Seibranz war Heinrich Kuhn über 15 Jahre als aktiver Sänger.

Nach Seibranz gekommen war der in Erbach bei Ulm geborene Kuhn als Lehrer, wo er die Ein-Klassen-Schule Starkenhofen übernahm. Schließlich führte ihn sein Weg über Schloss Zeil nach Wangen, wo er als Konrektor der Realschule in den Ruhestand ging.

Der Jubilar ist mittlerweile mit seiner Frau Irmgard 52 Jahre verheiratet und feierte mit Ihr im Jahre 2011 die goldene Hochzeit. Neben seiner großen Familie (vier Söhne und eine Tochter sowie zehn Enkel) gibt´s noch etliche Hobbies wie das Jagen, Fischen, Lesen und das Reisen in alle Kontinente.

Groß gefeiert wird am Samstag mit der gesamten Familie, Weggefährten und der gesamten Verwandtschaft natürlich in seinem „alten Spritzenhaus".

Text und Foto Josef Hanss

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.