Seibranz - Nach 25 Jahren als Feuerwehrkommandant der Abteilung Seibranz wurde Wilfried Vonier in einer kleinen Feierstunde, zu der Ortsvorsteher Thomas Wiest den Stadtkommandant Norbert Fesseler, Heike Hierlemann, bei der Stadt für die Feuerwehr zuständig, seine aktuelle und ehemaligen Feuerwehrkameraden und den Seibranzer Ortsschaftsrat ins katholische Gemeindehaus eingeladen hatte, verabschiedet. (Auf dem Bild: Wilfried Vonier, seine Frau Marion und Ortsvorsteher Thomas Wiest)

 

Bereits 1978 war Wilfried Vonier in die Feuerwehr Seibranz eingetreten, und danach sei es „auf der Feuerwehr(-karriere)leiter rasant nach oben gegangen“ . Dies bewiesen seine Kameraden in einer kurzen Bildpräsentation: 1982 Oberfeuerwehrmann und Löschmeister, 1985 Gruppenführer und schliesslich wurde er am 19.12.1989 zum Kommandanten der Seibranzer Wehr gewählt.

Doch damit nicht genug, Oberlöschmeister, Brandmeister und zuletzt 2008 Oberbrandmeister hiessen die Stationen seiner inzwischen 36jährigen Feuerwehrtätigkeit im Dienste Seibranz und der Gemeinde Bad Wurzach.

Die Beförderungen fielen Vonier nicht in den Schoß: 9 verschiedene Ausbildungen und Lehrgänge absolvierte er im Laufe seiner bisherigen Dienstzeit, die Feuerwehrleistungsbzeichen in Bronze Silber und Gold machte er gleich doppelt. Zuletzt erhielt er 2004 das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Baden Württemberg in Silber.

Wilfried Vonier, dessen Laudatio Ortsvorsteher Wiest mit einem Gerdicht über das Ehrenamt begann, wird aber seiner Wehr weiterhin als Feuerwehrmann unterstützen. „Du warst bei Tag und Nacht, bei Wind und Wetter im Einsatz, Du hast unzähligen Menschen geholfen! Dafür : Dankeschön und Vergelt´s Gott!“ dankte ihm der Ortsvorsteher mit sehr persönlichen Worten.
„Dem Herrgott sehr dankbar, ist Vonier, daß er immer gesund von den Einsätzen zurückgekehrt ist. Sein Dank galt aber auch seiner Frau Marion, die immer alles organisiert hatte und ihn auch motivierte, wenn er mal nicht so gut drauf war. „Göttliche Eingebungen und Inspiration“ habe er auch immer aus den Predigten des Pfarrers am Sonntag bekommen. Er dankte aber auch seinen Kameraden für das Vertrauen, das sie immer in ihn gesetzt hatten. „Einen Scheißjob habe ich da übernommen“ meinte er zu seinem ersten Einsatz als Kommandant, mit dem im eigenen Sinn für Humor, galt es doch die Spuren eines offenen Güllefasses auf der Straße zu beseitigen...

Vonier hat in der Seibranzer Wehr Spuren hinterlassen. Während seiner 25jährigen Kommandantur wurde das Feuerwehrhaus umgebaut und 2002 bekam Seibranz sein aktuelles Fahrzeug, das inzwischen auch schon wieder 12 Jahre auf dem Buckel habe. Michael Müller bedankte sich bei seinem Vorgänger als Kommandant mit einem Gutschein und der Dokumentation über die letzten 25 Jahre Feuerwehrgeschichte in Seibranz in gedruckter Form sowie einem Blumenstrauß für Gattin Marion.

Viele Geschichten und Anekdötchen kamen beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein wieder zur Sprache, denn der Geehrte war auch bei den Feuerwehrbällen immer in vorderster front zu finden...

 

 

Text und Bilder von Uli Gresser
Beachten Sie bitte den unten angefügten Bilder-Bestellservice 

 

Auf dem Bild: v.l. Wilfried Vonier, seine Frau Marion, Manfred Müller, der die Dokumentation über die 25 Jahre zusammentrug und präsentierte sowie der neue Kommandant der Seibranzer Wehr, Michael Müller.

 

  • bild2492bild2492
  • bild2493bild2493
  • bild2495bild2495

  • bild2496bild2496
  • bild2498bild2498
  • bild2501bild2501

  • bild2503bild2503
  • bild2504bild2504
  • bild2505bild2505

  • bild2506bild2506
  • bild2511bild2511
  • bild2513bild2513

  • bild2516bild2516
  • bild2518bild2518
  • bild2522bild2522

  • bild2523bild2523
  • bild2525bild2525
  • bild2527bild2527

  • bild2531bild2531
  • bild2536bild2536

 

 

 (Preis pro Bilddatei 2,50  - Nutzung ausschliesslich zu privaten Zwecken)

#joompiter_dbszimageordering{xxxVeranstaltungs-Bezeichnung eintragen xxx;;ulrich.gresser@diebildschirmzeitung.de;;Eingangsbestätigung UG}#

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.