Titelbild

Haidgau - Das Lustspiel „Pension zum roten Garten" ein Schwank in 3 Akten von Michale May, bescherte der Theatergruppe am Freitagabend in Haidgau ein nahezu volles Haus". Regisseur und Hauptdarsteller Manfred Staiger begrüsste die Zuschauer in der Turn- und Festhalle in Haidgau recht herzlich.

Im Eingangsbereich der Halle konnten sich die Besucher an der aufgebauten Bildergalerie von 1993 bis 2012 Appetit auf mehr holen. Die Theatergruppe Haidgau hatte bei der diesjährigen Auswahl ihres Stückes ein glückliches Händchen. Ein eingespieltes Team aus erfahreneren und auch jungen Theaterspielern strapazierten die Lachmuskeln der Besucher, wiederholt gab es Szenenapplaus. Ein Besuch an einem der noch folgenden Aufführungsabende lohnt sich. Raus dem Alltag, rein ins Haidgauer Lustspiel "Pension zum roten Garten".

Zum Inhalt
Der Pensionswirt Josef Wizzinger (Manfred Staiger) hat große finanzielle Probleme. In seine Pension kommen höchst selten Gäste und er kann diese nur durch wenige Stammkunden erhalten. Dieses Übel nimmt der Seewirt Konrad (Daniel Rold), sein größter Konkurrent mit Freude zur Kenntnis, den er möchte schon längst die Pension aufkaufen. Für dieses hinterlistige Ziel setzt der Seewirt auch schon mal unfaire Mittel ein.

Für den Pensionswirt Wizzinger kommt noch erschreckend dazu, dass er erfahren muss, seine Tochter Melanie (Dagmar Braun) hat heimlich einen Freund. Er ist der Neffe vom Seewirt. Melanie überredet ihren Freund Karl – Heinz (Jürgen Günthör), sich als verkleideter Gast in der Pension einzuschreiben, um so mit ihm ein paar schöne Tage zu verbringen. Er bringt nunmehr den „rosa Touch" ins Spiel und treibt somit die Wirtsleute fast zur Weißglut. Josef und Maria Wizzinger (Leni Dimmler) sind aber bereits bestens durch die männliche Dorftratsche Richard Stirngiebel (Willi Bosch) und die schusselige Putzhilfe Erna (Sabrina Karkos) informiert. Die beiden haben ihre Ohren überall, dabei bringen sie allerdings auch so einiges durcheinander. Verwechslungen, Intrigen, Wortwitz, Situationskomik und etwas „rosa Touch" zeichnen diesen Schwank aus.

Weitere Darsteller waren: Herbert Eisele als Hotelkritiker der Fachzeitschrift „Hotel heute" und Heidi Mayer als reiche Erbin einer Baronin „Leonie von und zu Tun und Tadel".

Die erfahrene Theatergruppe aus Haidgau lässt das Lustspiel mit herausstechenden Persönlichkeiten, Mimik, Maske, Kleidung und Requisiten langsam zum Chaos-Höhepunkt aufsteigen. Die lokalen Spitzen und der urschwäbische Dialekt geben dem Stück seine Note. Als Souffleuse wirkte Simone Eisele, für die Maske zeichneten sich Heike Oberhofer und Michaela Fluhr zuständig.

Spieltermine: Turn- und Festhalle Haidgau
Samstag 05.04.14 um 20.00Uhr
Sonntag 06.04.14 um 14.00Uhr Nachmittagsvorstellung
Freitag 11.04.14 um 20.00Uhr
Samstag 12.04.14 um 20.00Uhr
Sonntag 13.04.14.um 19.00Uhr


Platzreservierung ab sofort von 17.-19.30 Uhr bei
Familie Dimmler, Telefon 07564/774,
oder Karten an der Abendkasse.

Spieltermine: Bad Waldsee Kursaal-Stadthalle
Sa. 26.04.14 um 19.30 Uhr
Karten nur an der Abendkasse.

 

Text und Fotos Josef Hanss

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.