13 nz haidgau

Haidgau - Am närrischen 11.11.2017 fand die Generalversammlung der Narrenzunft Haidgau statt. Um 20:11 Uhr begrüßte Zunftmeister Wassner im Traditionslokal Cafe´ Heideblick Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Ehrenzunftmeister Franz Ritscher und besonders Ortsvorsteherin Ernstina Frick. Zu Beginn bat Wassner die Versammlung um eine Schweigeminute für die 2017 verstorbenen Mitglieder Roland Epple und Berthold Konrad.

 

Im Bericht des Zunftmeisters wurde das vergangene Vereinjahr positiv beschrieben, er erwähnte gelungene Neuerungen sowie Altbewährtes gleichermaßen und sprach den Mitgliedern große Anerkennung aus. Im Anschluss übergab Wassner das Wort an Kassier Holger Etz. Dieser hatte schier endlose Zahlen und einen zufriedenstellenden Kassenstand zu verkünden. Kassenprüfer Otto Kirschbaum und Friedelinde Schmid- Fischer lobten Etz für seine einwandfreie Kassenführung.
Nach dem kurzen Einblick in die Tätigkeit von Schriftführerin Iris Kohler folgte der Bericht von Maskenwart Andreas Heine. Seine Rede beinhaltete mehrer Punkte wie z. B. die aktuelle Maskenstatistik, Informationen zum Prädikat „Immaterielles Kulturerbe“, welches die NZ über die Mitgliedschaft im Alemannischen Narrenring bald erhalten soll sowie Gebote und Verbote bezüglich der Häsordnung. In humorvoller Weise schloss Heine seine Rede mit einem Haidgauer Narrensprüchle.
Anschließend wurde durch Chronistin Sandra Maucher die Fasnet 2017 noch einmal lebendig, als sie die Anekdoten aus dem Zunfttagebuch in einem mehr als 35minütigen Vortrag verlas,- das ließ die Lachmuskeln in Aktion treten!

Im Folgenden übernahm Ortsvorsteherin Frick, die nach ihrem Amtsantritt nun erstmals die Versammlung der Haidgauer Narrenzunft besuchte, die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig befürwortet wurde. Hier werde offensichtlich, so Frick, dass Fasnet eben nicht nur Spaß bedeute, sondern viel Arbeit und Engangment erfordere. Frick nannte die NZ einen der aktivsten Vereine im Ort und brachte in ihrer Ansprache höchste Anerkennung zum Ausdruck.

Einstimmig wiedergewählt wurden Zunftmeister Daniel Wassner, Schriftführerin Iris Kohler, 3. Und 4. Beisitzer Simon Karkos und Thomas Frick sowie die Jugendsprecherinnen Rebecca Karkos und Jasmin Zupfer. Schweren Herzens musste die Zunft Chronistin Sandra Maucher aus ihrem Amt verabschieden. Hatte sie doch in zuverlässiger und humorvoller Weise die lückenlose Zunftchronik verantwortungsvoll geführt. An ihre Stelle trat, nach einstimmiger Wahl nun neu im Gremium, Mitglied Christian Demmel, der als Chronist zukünftig auch Presseangelegenheiten mit übernehmen wird, wozu dieser Unterstützung durch Jasmin Zupfer erhalten wird.

Vor einem kurzen abschließenden Ausblick ins Jahr 2018 dankte Zunftmeister Wassner der ausgeschiedenen Sandra Maucher für jahrelange engagierte Arbeit in verschiedenen Ämtern bei der Haidgauer Narrenzunft und überreichte ihr ein Präsent.

Wünsche und Anträge lagen nicht vor, sodass Zunftmeister Wassner um 22:13 Uhr mit einem kräftigen „Wieso – Awaa!“ die Versammlung schloss und man zum gemütlichen Teil überging.

 

 

Bericht Iris Kohler

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter