Bad Wurzach - Das Wassergesetz Baden-Württemberg (WG, § 32 Abs. 6) verpflichtet die Träger der Unterhaltungslast, in regelmäßigen Abständen Gewässerschauen an den in ihrer Verantwortung liegenden Gewässern durchzuführen. Die Stadt Bad Wurzach ist auf ihrem Gemeindegebiet Träger der Unterhaltungslast für zahlreiche Gewässer und Bäche. „Auch aufgrund der Hochwasserereignisse vergangener Jahre führt die Stadt zwischenzeitlich gemeinsam mit dem Landratsamt Ravensburg verstärkt Gewässerschauen an sogenannten Gewässern zweiter Ordnung durch und wird dabei nach und nach das gesamte Gemeindegebiet überprüfen“, erklärt Stadtbaumeister Matthäus Rude. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren bereits in Arnach, Ziegelbach, Eintürnen, Haidgau, Hauerz und Dietmanns waren, stehen dieses Jahr nun Gospoldshofen und Seibranz auf unserer Prüfliste“.

 

Gegenstand einer Gewässerschau sei die Besichtigung der entsprechenden Gewässer und beziehe dabei die Ufer sowie das für den Hochwasserschutz und für die ökologische Funktion notwendige Umfeld mit ein. Sie diene dazu, Probleme und Gefahren festzustellen und deren Beseitigung einzuleiten. Gefahrenquellen könnten u. a. Ablagerungen wie beispielsweise Komposthaufen und Holzstapel oder die Lagerung von wassergefährdenden Stoffen in unmittelbarer Nähe eines Gewässers sein.

 

„Mit der Gewässerschau soll ein Beitrag zur Verringerung und Vermeidung von Hochwasserrisiken für direkte Anwohner aber auch für mögliche Unterliegergemeinden geleistet werden“, so Rude weiter. Gleichzeitig sollen Beeinträchtigungen der ökologischen Funktionen des Gewässers beseitigt werden. Zur ordnungsgemäßen Durchführung einer Gewässerschau könne es notwendig sein, Privatgrundstücke zu betreten. Grundsätzlich sei der Träger der Unterhaltungslast laut § 101 Wasserhaushaltsgesetz dazu berechtigt, Grundstücke am Gewässer sowie Anlagen am Gewässer zu betreten. „Wir bitten hierfür Anwohner bzw. Anlieger bei den bevorstehenden Begehungen um ihr Verständnis“.

 

In Gospoldshofen und Seibranz wird die entsprechende Gewässerschau am Dienstag, 3. März, stattfinden. Weitere Informationen zur Gewässerschau sind darüber hinaus auf der städtischen Homepage unter „Bürger & Wirtschaft“ – „Umwelt & Energie“ – Stichwort „Gewässerschau“ eingestellt.

 

Pressemitteitung Stadt Bad Wurzach

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.