gsellwangen
Ellwangen/Dietmanns
- Gleich drei Auftritte hatten die Künstler der Grundschule Ellwangen/Dietmanns am Donnerstag, 12. Mai auf der 60. IMTA (Internationale Musische Tagung) in Biberach. Um 10 Uhr und um 11 Uhr führten die Schüler auf selbst gebauten Röhrentrommeln ein ohrenbetäubendes Konzert auf. Die Trommelklänge zogen zahlreiche Zuhörer in ihren Bann.

 

Im anschließenden Workshop ließen sich die Besucher von Martin Grieser zeigen, wie die selbst gebauten Röhrentrommeln entstehen. Zwischen den beiden Trommelkonzerten begeisterten die Kinder das Publikum mit ihren Gesangskünsten. Unter Anleitung von Gudrun Scharneck sangen die 70 Schülerinnen und Schüler vier Lieder aus dem neuen Liederkalender, den die Kinder in liebevoller Kleinstarbeit für die Stiftung „Singen mit Kindern“ gestaltet hatten.

Die musikalische Reise begann mit dem Februarlied „Eine kleine Geige möcht ich haben“ mit dem Text von Hoffmann von Fallersleben. Im März erklang die Volksweise „Es tönen die Lieder“ gefolgt von dem „Vöglein im hohen Baum“ aus dem Monat April. Abschließend trugen die Grundschüler das anspruchsvolle Stück „Nun will der Lenz uns grüßen“ vor und luden damit zum „Maientanze“ ein. Auch unter den Zuschauern soll der eine oder andere mitgesungen haben.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.