Dietmanns - Ein unglaubliches Spiel mit verschenkter Führung, unnötiger Spannung, neun Toren und mit einem Happy-End unterhielt die Zuschauer am Samstag in Dietmanns bestens. Von Anfang an war es die SGM die den Ton in dieser Partie angab, von dem schlechten Saisonstart war nichts zu spüren und so spielte man den Gegner zu beginn regelrecht schwindlig. (Auf dem Bild: Die SG Dietmanns Hauerz feiert den viel umjubelten 5:4 Siegtreffer von Enas Mamudi)

So war es Bibe Butscher der nach 20 Minuten eher etwas glücklich die verdiente Führung erzielte. Aber die Gastgeber hörten nicht auf uns so rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor von Gästekeeper Sele Reger. Der seine Mannschaft mit einem sicheren und souveränen Auftritt noch den Rücken stärkte. Nach Mustergültiger Flanke von Flügelflitzer Tobi Maucher, war aber auch Reger geschlagen und erneut war es Bibe Butscher der in seiner unnachahmlicher Art und Weise den Ball mit dem Aussenrist ins Netz beförderte. Danach war es Capitano Timo Schöllhorn der die 3:0 Führung erzielte. Aber die Moral der Gäste wurde nochmals bestärkt, da sie mit dem Pausenpfiff den 3:1 Anschlusstreffer erzielten.
Nach der Halbzeit war es erneut der Gast aus Eglofs der traf, Pascal Rasch erzielte das 3:2. Erinnerungen an das vorherige Spiel der zweiten Mannschaft kam auf, da hatte die SGM eine 2:0 Führung verspielt. Aber die Mannen von Coach Schneider/Schuppan machten es besser und Oldie Frank "The Tank" Schmuck, behauptete den Ball am 16er und schloss überlegt ab. Sele Reger war Chancenlos und man stellte den 2 Tore Vorsprung wieder her. Wer nun dachte die Gäste geben auf, lag falsch. Entschlossener den je, griffen nun die Eglofser an und Torhüter Deisel Meier hatte schwerstarbeit zu verrichten. jedoch war er bei den Treffern von Thomas Pauler beides mal Chancenlos und so stand es in der 84. Minute 4:4.
Die Gäste versuchten natürlich jetzt die Partie komplett zu drehen, jedoch hatte da Enas Mamudi ein Wörtchen mitzureden. Der hart arbeitende Stürmer der SGM belohnte sich mit einem gezielten Kopfball für seinen guten Auftritt und so war es 2 Minuten vor Schluss erneut die Führung für die SGM, die sie sich auch nicht mehr nehmen lässt. 
Was für unglaubliches Spiel, für 2,50€ Eintritt sahen die Zuschauer 9 Treffer, mit der Reserve waren es insgesamt 15 Treffer. Für die Zuschauer sind solche Spiele natürlich toll, jedoch für Trainer und Spieler waren es aufreibende 90 Minuten.

 

Dietmanns/Hauerz verspielt Führung binnen 10 Minuten

Beim heutigen Spiel gegen die Gäste aus Eglofs, schaffte es die 2. Mannschaft der SG Dietmanns Hauerz es abermals sich um die Lorbeeren innerhalb von 10 Minuten zu bringen. In einer ziemlich umgekrempelten Elf begannen die Gastgeber druckvoll und hatten mehrere gute Chancen, so wie auch in der 26. Minuten Sezer Bor, nach Balleroberung von Alexander Gronmayer und Zuckerpässchen von Wolfi Brauchle, überlegt zur 1:0 Führung einschob. Danach war das Spiel meist im Mittelfeld beheimatet und klare Torchancen waren Mangelware. So ging es mit 1:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel waren es aber fast ausschließlich die Gäste die das Spiel bestimmten, mit einer einfachen Systemumstellung brachten Sie die Gastgeber ein ums andere mal in Verlegenheit. Aber trotzdem waren es die Dietmanns/Hauerzer die nachlegten, nach einem kurz ausgeführten Freistoß war es Dennis Fakler der den Ball aus spitzen Winkel ins kurze Eck zimmerte. Nach dem Anschlusstreffer der Eglofser merkte man die totale Verunsicherung der Heimelf an und man verlor komplett den Faden am Spiel. Nach einer fragwürdigen Rückpassentscheidung des Schiedsrichter nagelte Christian Hatzelmann erneut das Ding in den Knick, dieses Tor hatte wahrlich das Prädikat "Tor des Jahres". Nur paar Minuten später war es erneut Hatzelmann der nach Solo von Tschöll den Ball aus Abseitsverdächtiger Position in das leere Tor einschob. Man merkte den Dietmanns/Hauerzer an, dass keiner so Recht wusste was da in den letzten 6 Minuten geschah, man schenkte eine 2:0 Führung her und lag nun mit 2:3 hinten.
Aber es kam noch dicker, nach einem Missglückten Rückpass auf Torhüter Andi Leuthner war es Tschöll der seine gute Leistung mit einem Tor krönte. Er umkurvte lässig den Torhüter und schon zum 2:4 ein. Bei dieser Aktion verletzte sich Andi Leuthner ohne Fremdeinwirkung am Knie, die Diagnose im Krankenhaus ergab glücklicherweise "nur" eine Kreubandüberdehnung.
Danach hatten die Gastgeber noch ein, zwei gute Aktionen Richtung gegnerischem Tor, jedoch blieb der erhoffte Treffer aus. 
Wie im Spiel davor verliert man ein Spiel indem man in einen 10 minütigen Totalschlaf verfällt. Daran muss die junge Truppe noch arbeiten. Aber man kann auf den Großteil des Spiels aufbauen und sollte nun den Kopf nicht zu tief hängen lassen.

 

Bericht: Alexander Gronmayer | Bilder: Anita Leuthner und Alexander Gronmayer

  • IMG_9093IMG_9093
  • IMG_9100IMG_9100
  • IMG_9101IMG_9101

  • IMG_9104IMG_9104
  • IMG_9109IMG_9109
  • IMG_9112IMG_9112

  • IMG_9119IMG_9119
  • IMG_9126IMG_9126
  • IMG_9131IMG_9131

  • IMG_9136IMG_9136
  • IMG_9141IMG_9141
  • IMG_9155IMG_9155

  • IMG_9162IMG_9162
  • IMG_9182IMG_9182
  • IMG_9200IMG_9200

  • IMG_9203IMG_9203
  • IMG_9207IMG_9207
  • IMG_9212IMG_9212

  • IMG_9220IMG_9220
  • IMG_9225IMG_9225
  • IMG_9240IMG_9240

  • IMG_9242IMG_9242
  • IMG_9245IMG_9245
  • IMG_9247IMG_9247

  • IMG_9249IMG_9249
  • IMG_9254IMG_9254
  • IMG_9262IMG_9262

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.