20mirwurzacher gespraecheBad Wurzach - Bei ihren Bürgergesprächen, in Unterschwarzach, Dietmanns und Seibranz trafen die Kandidaten der Gemeinderatsliste „Mir Wurzacher“ auf interessierte und gut informierte Mitbürger aus diesen Ortschaften. Bild: Mir Wurzacher beim Bürgergespräch in Seibranz. Von links nach rechts: Franz-Josef Maier (Chief), Thorsten Rast, Manfred Doering, Michael Thum, Thomas Wiest, Magdalena Scharpf, Besucher / interessierte Bürger.

 

Informierte Bürger stellen kritische Fragen

Die kritischen Anfragen der Bürger betrafen aktuelle und zukünftige Bauprojekte der Gemeinde, die oftmals den geplanten Kostenrahmen sprengen. Die Gemeinderäte Matthias Vogt und Franz-Josef Maier konnten dazu von ihren Erfahrungen im Gemeinderat berichten und mit ihrem Hintergrundwissen teilweise zum Verständnis beitragen.

 

Jugendarbeit in Bad Wurzach

Die junge Kandidatin Magdalena Scharpf stellte auf Nachfrage ihre Vorstellung einer gelingenden Jugendarbeit vor und berichtete von ihrer Arbeit im Jugendhaus und im Stadtrat der Stadt Ravensburg, wo sie vor ihrem Umzug nach Dietmanns aktiv war. Ebenfalls zu Wort kam zum Thema Jugendarbeit mit Thorsten Rast ein weiterer junger Bewerber der Liste, dessen Erfahrungen aus dem langjährigen Engagement in der Jugendarbeit des roten Kreuzes und beim Fanfarenzug in Bad Wurzach herrühren.

 

Sanierung des Kurbetriebes

Wie nicht anders zu erwarten, kam auch das Sorgenkind der Stadt, der städtische Kurbetrieb, zur Sprache. Neben den Gemeinderäten Maier und Vogt konnte in besonderer Weise Kandidat Manfred Doering, als Angestellter und ehemaliger Personalrat dieses Betriebes, aus persönlicher Erfahrung von den Sanierungsmaßnahmen im Kurbetrieb berichten.

 

Sorge um die Dorfgemeinschaft und um das Vereinsleben

Der schwindende Zusammenhalt in den Ortschaften bedingt durch Schulschließungen und fehlende Bauplätze für die engagierten jungen Menschen auf dem Dorf war den Besuchern ein großes Anliegen und konnte von Thomas Wiest, dem Ortsvorsteher aus Seibranz, bestätigt werden.

Insgesamt leidet das Vereinsleben in allen Teilgemeinden unter der wachsenden Reglementierung von öffentlichen Veranstaltungen und erschwert jungen Mitgliedern die Übernahme verantwortungsvoller Vereinsämter. Die Kandidaten der Liste „Mir Wurzacher“ waren sich einig, sich im Gemeinderat dafür einzusetzen, dass die Stadtverwaltung bei der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben alle Möglichkeiten der Erleichterung bei der Durchführung von Vereinsveranstaltungen voll ausschöpft.

 

Gemeinderat Michael Thum konnte aus gesundheitlichen Gründen erst in Seibranz und Bewerber Matthias Preißing aus beruflichen Gründen erst in Bad Wurzach den interessierten Bürgern Rede und Antwort stehen.

 

 

Bericht: Franz-Josef („Chief“) Maier

Foto: Matthias Vogt

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.