Matthias Henne

Bad Waldsee – Mehr als überrascht war nicht nur Bürgermeister Kandidat Matthias Henne bei seinem Bürgergespräch am heutigen Abend im Bootshaus des Rudervereins Bad Waldsee vom riesigen Andrang. Das Vereinsheim des Rudervereins war bis in den Geräteraum und den Zugang hinein gefüllt. Viele interessierte Besucher fanden keinen Platz mehr. Matthias Henne eröffnete damit den Reigen der öffentlichen Bewerbungsveranstaltungen.

 

 

Matthias Henne zeigte sich überwältigt von dem Besucherandrang. Eng aneinander gereiht standen Besucher im Bootshaus, um sich von dem Kandidaten Matthias Henne ein umfassenderes Bild zu machen, haben die Kandidaten bei der offiziellen Vorstellung mit Fragenbeantwortung eben nur maximal 20 Minuten Zeit. Schlagfertig stellte er in seiner Begrüßung fest: „Vielleicht müssen wir über einen Anbau am Bootshaus nachdenken!“

 

Elegant bindet Matthias Henne betont einige besondere Merkmale in seine Vorstellung ein. Als der Kandidat, der als erster seine Kandidatur öffentlich gemacht hat, will er mit Transparenz und Vertrauen und dem Ziel 16 Jahre in Bad Waldsee zu agieren, einen Neuanfang möglich machen: „Ja, ich möchte Bürgermeister von Bad Waldsee werden!“

 

 

In seiner persönlichen Vita spricht das kommunalpolitische Umfeld für ihn. Vater und Bruder haben, ebenso wie er selbst, Bürgermeistererfahrung. Von seinem ehemaligen Biologielehrer Winfried Kretschmann, heute Ministerpräsident von Baden-Württemberg, hat er als Prämisse die „Politik des gehört werdens“ mitgenommen. Aufbauend auf seiner finanzwirtschaftlichen Kompetenz und einer mit noch mehr Leben erfüllenden Bürgerbeteiligung bewertet er die Stadtverwaltung als Dienstleistungseinrichtung für die Bürger.

 

Die Bedenken, mit der Verantwortung in einer Kommune von nun 20000 Einwohner statt bisher 2000 Einwohner, nicht fertig zu werden, begründet er sachlich mit der identischen, für beide Gemeindegrößenordnungen gültigen und ihm geläufigen Gemeindeordnung und betont: „Ich bin mutig genug, neue Wege zu gehen!“

 

 

Nach der Vorstellung seines 12-Punkte-Programmes (siehe https://www.matthiashenne.de/ ) wurde das anschließende Bürgergespräch umfassend für Fragen genutzt. Die Bandbreite reichte von Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft, über Gastronomie- und Kneipensterben, Rastplatz und Windenergie, ein zu wenig genutztes Jugendhaus, das neue Verwaltungsgebäude, Verkehr in der Friedhofstraße, Gutachteritis, Straßenbeleuchtung in der Innenstadt, sozialer Wohnungsbau und vieles mehr.

 

Matthias Henne zeigt sich informiert über die Gegebenheiten und Brennpunkte in Bad Waldsee und auch in den Ortschaften. Nicht alle Fragen konnten mit einer klaren Zielsetzung beantwortet werden, müssen so manche Themen doch von ihm vertieft erörtert werden.

 

Anlehnend an die Entwicklung beim ersten Beigeordneten, wurde die Frage, ob er bei einer Wahl dann auch sein Amt antreten würde, eindeutig mit JA beantwortet. Zur Frage seiner Charakterstärken führte Matthias Henne authentisch, humorvoll, zielstrebig und ehrgeizig ins Feld.

 

Weitere Veranstaltungen sind auf der Homepage von Matthias Henne zu entnehmen.

https://www.matthiashenne.de/

 

 Bericht und Bild Wolfgang Weiß

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

 

 

Quelle: Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.