Seibranz Panorama

Seibranz - Traditionell sorgt die Narrenzunft D'Langjupp seit 1999 am Gumpigen Donnerstag für närrisches Treiben in Seibranz. Vom Treffpunkt am "Haus der Vereine" zog die Narrenzunft D'Langjupp zusammen mit der Vollgas-Bänd erst zum Kindergarten St. Ulrich, um die Kiga-Kinder zu befreien. Diese schlossen sich mit ihren Erzieherinnen dem närrischen Zug an. Weiter ging es zur Grund- und Hauptschule, die Vollgas Bänd zog alle Register und Rektor Herbert Sgier mit seinem Kollegium öffneten alle Türen, ehe Zunftmeister "Willy Bu" seine Fasnetmuffels Klage verlas.

 

Rektor Herbert Sgier war zwar Sherriff und mit dem Colt bewaffnet, musste sich aber der Übermacht geschlagen geben. Das gesamte Lehrerkollegium wurde anschließend in Frischhaltefolie verpackt. Dann bewegte sich der närrische Lindwurm von der Schule zum Rathaus Seibranz.

Pünktlich um 11.11 Uhr wurde dann das Seibranzer Rathaus erstmals mit der Leiter durch die "Juppen" und der Seibranzer Vollgas-Bänd gestürmt, hinauf zum neuen Ortvorsteher Thomas Wiest, dessen Amtszeit nun schneller als erwartetet gewaltsam beendet wurde.

Willy Bu: Mit der Leiter komme ich heute, um zu greifen die neue Rathaus Beute. Die Rathaustür die ist immer noch defekt, ja kümmert sich denn koiner um den Dreck.

Der Rathauschef meinte nur: Was glaubet und was moinet ihr, do hina trinkt ma gwieß koi Bier. I muss schaffe wia verruckt.

Willy Bu: Noch nicht lange bist Du hier und jetzt stellen wir Dich vor die Tür. Bis Aschermittwoch sind wir zum Regieren dran, die Juppen treiben nun das Dorf voran. Das war von Anfang an klar. Die neue Heizung isch it grad dr Hit, dia zieht so manchen nei ins Knick. Wenn ma sitzt am Tisch und will losa was d'Musik duat am Neujahr blosa.

Mit dem Schnee des isch eh so a Sach, do wird über Seibranz öfters gelacht. Doch Stadt Dia hot des immer noit kapiert und streut seit fast 40 Johr unscheniert immer no dr Split auf Stroß. A neue Schneeräumtechnik des gehört her. Dann hätts des Geschwätz von vorher.

Wir wollen's machen wie die Griechen, uns vor der Wahrheit verstecken und verkriechen. Die Schulden nicht nur fallen lassen, die haben nicht mehr alle Tassen. Der Juppen Elfer steht bereit zum Regieren in der närrischen Zeit, mit Sprüchen, Lieder, närrischen Dingen wollen wir die Tage verbringen. Auf Ihr neuen Danket ab und kommt von Euren Stühlen rab und gebt die Rathausschlüssel ab.

Anschließend ging es in die närrische Festhalle Seibranz zum Kinder- und Dorfball. Für das leibliche Wohl zur Mittagszeit wurde die Narrenzunft bestens gesorgt.

Um 13.00 Uhr startete das bunte Programm. Den Auftakt machte der Kindergarten St. Ulrich, Eltern Grosseltern drängten sich an die Bühne. Die Kleinen boten eine Show, die Erzieherinnen hatten mit der Biene Maja und den Wikingern Tänze einstudiert. Erst nach mehreren Zugaben durften die Kid's von der Bühne. Anschließend folgten abwechslungsreiche Einlagen durch die GHS Seibranz, die Kindertanzgruppe von Bliems Bunte Bühne sowie der Narrenzunft und der Vollgas-Bänd.

Einmal mehr eine gelungene Veranstaltung in der rappelvollen Narrenhalle Seibranz. Die Narrenzunft „D'Langjupp" und die Vollgas-Bänd hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. Dugget Eich – d' Langjupp schleicht!

Text und Fotos Josef Hanss

Zum Fotoalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter