P1010641 2Reute-Gaisbeuren - Die „Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren“ lädt Mitglieder und Akteure ein. Mit Baustein für Baustein gestaltet und erweitert die Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren seit nun bald fünf Jahren ihr umfangreiches und anspruchsvolles Konzept. Inzwischen arbeiten insgesamt 21 Gruppierungen zum Wohle der mit 4500 Einwohnern größten Ortschaft der Stadt Bad Waldsee.



Dieses außergewöhnliche Engagement veranlasste im Jahre 2014 das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des ausgelobten Programms „Gemeinsam sind wir bunt“, Reute-Gaisbeuren als förderungswürdig einzustufen. Somit konnten die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Konstantin Eisele Anträge auf finanzielle Förderung für neue Projekte stellen.


Neben der Schaffung eines Internetzugangs auf dem Dorfplatz und den fünfzehn originellen Ruhebänken rund um Reute-Gaisbeuren wurde das „Café Miteinander“ im Katholischen Gemeindehaus liebevoll eingerichtet. Parallel dazu konnte mit viel Eigenleistung im „Alten Schulhaus“ ein 80 Quadratmeter großer Seminar- und Schulungsraum geschaffen werden. Ein Arbeitskreis „Heimatpflege“ besinnt sich der Vergangenheit und nimmt sich auch der Zukunft der Ortschaft an.


„Lebensqualität im Alter“ nennt sich die jüngste Ausrichtung der Solidarischen Gemeinde. Hier kümmert sich künftig Klara Buck um die körperliche, geistige und seelische Fitness der Mitbürger. Betreuungsangebote für Pflegebedürftige und Demenzkranke zur Entlastung der pflegenden Angehörigen stehen ebenfalls schon auf der Agenda. Zum Abschluss des Landesprogramms „Gemeinsam sind wir bunt“ lädt die Solidarische Gemeinde zu einem Herbstfest ein. Dieses findet am Samstag, 23. September um 17 Uhr in der Durlesbachhalle statt. Eine Stunde vorher ist für alle Gelegenheit, den neu gestalteten Raum in der Alten Schule sowie das „Café Miteinander“ zu besichtigen.


Nach einer Präsentation, einem Überraschungsgast und der Festansprache von Gabriele Denner, Ehrenamtsbeauftragte der Diözese, gibt es ab 18.15 Uhr ein gemeinsames Abendessen. Die musikalische Umrahmung übernimmt Siegfried Frommelt mit seiner Band. Mit diesem Festprogramm soll allen Beteiligten und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein „Danke“ zukommen. Eingeladen sind neben den zahlreichen Mitgliedern (derzeit 460 Personen) auch alle Männer und Frauen, welche ihre Angehörigen pflegen oder auch als Nachbarschaftshelferinnen sowie Besuchsdienst regelmäßigen Einsatz bringen.



Die Vorstandschaft freut sich auf einen zahlreichen Besuch. Damit richtig disponiert werden kann, wird um Anmeldung bis Montag, 18. September bei der Anlaufstelle gebeten. :


Anlaufstelle: Augustinerstraße 23, Telefon: 07524/4093373 (auch auf Anrufbeantworter)
E-Mail: solidarische.gemeinde@kabelbw.de


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter