polizeiauto 600x342Landkreis Ravensburg -  | Schwere Brandstiftung an Wohngebäude | Verkehrsunfallflucht | Einbruch und Diebstahl von Kfz | Verkehrsunfall mit Verletzten | Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger | Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte  | Schwerer Diebstahl aus Kfz | Fehlender Alpaka | Brand in einer Alkoholbrennerei | Weitere Kfz-Aufbrüche | Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn | Verkehrsunfall mit Verletzten |  
Wenden auf der Bundesautobahn

 

Schwere Brandstiftung an Wohngebäude

Ravensburg - Zeugen sucht das Kriminalkommissariat Ravensburg zu einem Vorfall, der sich bereits in der Nacht zum Dienstag, dem 24. September 2019 an einem Wohngebäude in der Schützenstraße im Stadtteil Kammerbrühl ereignete. Das Gebäude befindet sich im Bereich des Kreisverkehrs, an dem sich die Schützenstraße mit der Eywiesenstraße kreuzt. Eine Bewohnerin des Gebäudes stellte gegen 07.45 Uhr Beschädigungen an der Haustüre des Gebäudes fest. Nach bisherigen Erkenntnissen schüttete ein unbekannte Täter im Bereich der Haustüre eine brennbare Flüssigkeit aus, wodurch an der Außen- und auch an der Innenseite der Haustüre ein Brand entstand, der aufgrund glücklicher Umstände sowohl im Außenbereich als auch in dem sich hinter der Haustür befindlichen Flur von selbst erlosch. Verletzt wurde niemand. Gleichwohl war die Handlung geeignet, das bewohnte Gebäude in Brand zu setzen. Personen, die in der Nacht zum 24.09.2019 im Bereich des Tatortes verdächtige Beobachtungen machten und der Polizei Hinweise zur Klärung dieser Straftat geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.





Verkehrsunfallflucht

Ravensburg - Zeugen sucht das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu einem Verkehrsunfall, der sich im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag auf dem Parkplatz Bechtergarten ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte die Heckseite eines auf dem Parkplatz geparkten BMW Mini. Der BMW Mini wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.





Verkehrsunfallflucht

Ravensburg - Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag in der Saarlandstraße im Bereich der Einmündung des Langholzweges in die Saarlandstraße vermutlich beim Ausparken gegen die linke Fahrzeugseite eines dort am rechten Fahrbahnrand in Richtung Wangener Straße geparkten Fiat 500 mit Ravensburger Kennzeichen. Es ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher rückwärts von einem sich auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite befindlichen Stellplatz auf die Fahrbahn ausparkte. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333.





Verkehrsunfallflucht

Ravensburg-Dürnast - Zeugen sucht das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits im Zeitraum von Samstag, 28.09.2019, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 29.09.2019, 15.00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Gasthauses in der Alberskircher Straße in Dürnast ereignete und zunächst bei der bayerischen Landespolizei angezeigt wurde. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte die Heckseite eines auf dem Parkplatz geparkten, schwarz lackierten BMW mit Günzburger Kennzeichen. Der BMW wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern.






Einbruch und Diebstahl von Kfz

Ravensburg - Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam in die Betriebsräume eines in der Steinbeisstraße ansässigen Transportunternehmens ein. Mit einem am Tatort aufgefundenen Kraftfahrzeugschlüssel entwendeten sie den im Bereich des Betriebes geparkten Transporter der Marke Fiat Ducato, Farbe weiß, amtliches Kennzeichen RV-MM1166. Personen, die der Polizei Hinweise auf den Tatablauf, die Tatverdächtigen oder den Verbleib des entwendeten Kraftfahrzeugs geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.






Verkehrsunfall mit Verletzten

Ravensburg-Dürnast - Ein Auffahrunfall mit Verletzten ereignete sich am Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr in der Bodenseestraße in Dürnast auf Höhe der Einmündung der Taldorfer Straße in die Bodenseestraße. Zu diesem Zeitpunkt beabsichtigte der unbeteiligte Lenker eines Pkw, von der Bodenseestraße nach links in die Taldorfer Straße abzubiegen. Wegen Gegenverkehrs bremste er sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Die Lenker der nachfolgenden Pkw waren deshalb gezwungen, ihre Fahrzeuge abzubremsen. Die 50-jährige Lenkerin eines Daihatsu fuhr infolge Unachtsamkeit auf den vorausfahrenden Mazda 6 eines 19-jährigen Pkw-Lenkers auf, dessen Pkw wurde auf ein weiteres Fahrzeug aufgeschoben. Der 19-Jährige wurde durch die Freiwillige Feuerwehr aus seinem Pkw geborgen. Er und sein 39-jähriger Beifahrer wurden durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der Mazda musste durch einen Abschleppdienst vom Unfallort abgeschleppt werden. Die Einsatzkräfte des Polizeireviers Ravensburg sahen sich an der Unfallstelle gezwungen, mehreren störenden Schaulustigen einen Platzverweis zu erteilen.





Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger

Ravensburg - Ein 15-jähriger Fußgänger überquerte am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr unachtsam die O.E.W.-Straße im Stadtteil Kammerbrühl im Bereich der Filiale eines Lebensmitteldiscounters. Die 19-jährige Lenkerin eines Hondas vermochte ihren Pkw nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und erfasste den Schüler mit der Frontseite ihres Pkw. Der Fußgänger stürzte auf die Motorhaube und nach dem Anstoß gegen die Windschutzscheibe auf die Fahrbahn. Er wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw der 19-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.






Verkehrsunfallflucht

Aulendorf - Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß am Mittwoch im Zeitraum von 12.00 bis 13.15 Uhr in der Schussenrieder Straße vor einem Gaststättengebäude vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen die linke Fahrzeugseite eines dort auf einem Stellplatz vor dem Gebäude parkenden, goldfarben lackierten BMW Touring mit Ravensburger Kennzeichen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 6.500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet der Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584 9217-19.





Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte

Bad Waldsee - Ein 68-jähriger Rentner wurde am Mittwochvormittag gegen 11.15 Uhr durch einen unbekannten Mann angerufen. Der Anrufer gab sich als ein Herr Graf vom Polizeiposten Bad Waldsee aus. Auf dem Display des Telefons des Geschädigten war seinen Angaben zu Folge die tatsächliche Fernsprechnummer des Polizeipostens Bad Waldsee sichtbar. Der Anrufer teilte dem Geschädigten mit, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliege. Er nannte dem Rentner eine Telefonnummer, unter der der Geschädigte beim Bundeskriminalamt Wiesbaden zurückrufen solle. Ein weiterer Anrufer gab sich beim Geschädigten als Kriminalbeamter namens Straub aus. Der 68-Jährige ließ sich nicht täuschen und meldete den Sachverhalt bei der Polizei. Die angebliche Fernsprechnummer des Bundeskriminalamtes trägt eine internationale Vorwahl, die einen Rückruf in die Türkei geführt hätte. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar.

Gerne weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) neue Folgen der Sendung "Vorsicht Falle" produziert hat. Die erste Sendung der neuen Reihe wurde bereits am Samstag, dem 05.10.2019, ausgestrahlt. Die weiteren Folgen der durch Rudi Cerne moderierten Präventionssendung laufen jeweils samstags um 15.15 Uhr im ZDF. Die am 05.10.2019 ausgestrahlte Sendung, die sich unter anderem dem Themenbereich "Falsche Polizeibeamte" widmete, ist in der Mediathek des ZDF abrufbar. Link: https://www.zdf.de/gesellschaft/vorsicht-falle/vorsicht-falle-124.htm 





Schwerer Diebstahl aus Kfz

Leutkirch im Allgäu - Unbekannte Täter zerstörten am Donnerstag im Zeitraum von 16.15 bis 16.45 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofes in der Balterazhofer Straße an einem dort geparkten VW Polo gewaltsam die hintere rechte Seitenscheibe, entriegelten den Polo und entwendeten mehrere persönliche Gegenstände der Geschädigten aus dem Pkw. Der an dem Polo entstandene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Personen, die der Polizei Hinweise auf den Tatablauf und den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden.





Schwerer Diebstahl aus Kfz

Leutkirch im Allgäu - Unbekannte Täter zerstörten am Donnerstag im Zeitraum von 13.00 bis 18.00 Uhr auf dem Parkplatz des Alten Städtischen Friedhofs in der Herlazhofer Straße an einem dort geparkten Opel Adam die rechte Seitenscheibe, entriegelten den Opel und durchsuchten den Pkw nach Brauchbarem. Entwendet wurde nichts. Der an dem Opel entstandene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro. Personen, die der Polizei Hinweise auf den Tatablauf und den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch im Allgäu, Tel. 07561 8488-0, zu melden.





Fehlender Alpaka

Argenbühl - Am Mittwochabend wurde beim Weiler Zellers - Straß bei Egloffs das Fehlen eines etwa 10 Jahre alten Alpakas mit dunkelbraunem Fell festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass das Tier nicht von der dortigen Weide ausbrach, weshalb von einem Diebstahl des etwa 150 cm hohen Tieres auszugehen ist. Personen, die der Polizei Hinweise zum Verbleib des Alpakas geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden.





Schwerer Diebstahl aus Kfz

Wangen im Allgäu - Unbekannte Täter zerstörten am Donnerstag im Zeitraum von 13.00 bis 13.45 Uhr auf dem Parkplatz des Friedhofes St. Wolfgang im Friedhofweg an einem dort geparkten Mercedes-Benz A-Klasse gewaltsam die hintere rechte Seitenscheibe, entriegelten den Pkw und entwendeten eine Handtasche mit Inhalt aus dem Pkw. An dem Mercedes-Benz entstand Sachschaden. Personen, die der Polizei Hinweise auf den Tatablauf und zu den Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0, zu melden.





Versuchter Betrug durch falsche Polizeibeamte

Wangen im Allgäu - Am Donnerstagabend gegen 20.00 bzw. gegen 22.30 Uhr erhielten zwei Rentnerinnen im Stadtgebiet den Anruf einer Frau, die sich als Polizeibeamtin ausgab und das Gespräch alsbald an einen angeblichen Vorgesetzten weitergab. Die Geschädigten sollten in Betrugsabsicht darüber getäuscht werden, dass eine Einbrecherbande im Wohngebiet unterwegs sei und dass man achtsam sein soll. Oftmals dient ein erster Anruf nur der Kontaktaufnahme und zur Feststellung, ob sich die Geschädigten als Opfer einer Betrugshandlung eignen. Die angerufenen Bürger ließen sich nicht täuschen und verständigten die Polizei über die jeweiligen Anrufe. Im Rahmen der Präventionsarbeit der Polizei werden Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder im Internet bereitgestellt und sind dort unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ abrufbar.






Brand in einer Alkoholbrennerei

Waldburg - Übertretender Alkohol aus der Brennanlage entzündete sich am Donnerstagnachmittag gegen 15.00 Uhr in einer der Alkoholbrennerei einer Lebensmittelmanufaktur in Hannober. Ein Mitarbeiter war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Brennerei anwesend und konnte durch gezieltes Eingreifen dem Feuer entgegenwirken. Die Freiwillige Feuerwehr Waldburg brachte den Brand mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten schnell unter Kontrolle. In der Brennerei entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.





Weitere Kfz-Aufbrüche

Isny im Allgäu - Die seit dem 20. August andauernde Serienstraftat von Kfz-Aufbrüchen im Stadtgebiet fand in der Nacht von Donnerstag zum heutigen Freitag erneut eine Fortsetzung. Der oder die unbekannten Täter öffneten gewaltsam weitere Pkw in der Absicht, Wertsachen oder sonst Brauchbares aus den Pkw zu entwenden. Erneut wurden zur Entriegelung der Fahrzeuge Seitenscheiben gewaltsam zerstört oder vollständig herausgehoben. Kfz-Aufbrüche wurden in der Nacht zum Freitag im St-Nikolai-Weg, In der Straße "Am Krummbach" und beim Schloß festgestellt. Aus einem der aufgebrochenen Kraftfahrzeuge wurde Bargeld erbeutet. Der angerichtete Sachschaden an den betroffenen Pkw übersteigt den Wert des Diebesgutes deutlich. Zu der seit August andauernden Straftatenserie veröffentlichte das Polizeipräsidium Konstanz die Aufzeichnung eines Tatverdächtigen auf der Fahndungsseite der Polizei des Landes Baden-Württemberg im Internet. Fundstelle: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-konstanz-isny-im-allgaeu-serie-von-pkw-aufbruechen/ Personen, die der Polizei Hinweise auf den oder die Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Isny im Allgäu, Tel. 07562 97655-0, zu melden. Kißlegg-Waltershofen Verkehrsunfallflucht Der unbekannte Lenker eines Kraftfahrzeuges, möglicherweise mit einem Anhänger, befuhr am Donnerstag im Zeitraum von 14.00 bis 17.30 Uhr die Gemeindeverbindungsstraße im Weiler Sigrazhofen und streifte dort einen Gartenzaun, der beschädigt wurde. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang und zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0.





Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn

Aichstetten - Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Beifahrerin und hohem Sachschaden in Gesamthöhe von etwa 80.000 Euro ereignete sich am heutigen Freitagvormittag gegen 11.00 Uhr auf der Bundesautobahn A 96 in Fahrtrichtung Memmingen zwischen den Anschlussstellen Aichstetten und Aitrach. Der Verkehr kam in diesem Bereich der Bundesautobahn aufgrund hohen Verkehrsaufkommens immer wieder ins Stocken. Dies erkannte der 18-jährige Lenker eines BMW zu spät und fuhr auf dem linken Fahrstreifen auf den vorausfahrenden Mercedes-Benz eines 46-jährigen Pkw-Lenkers auf. Während der Unfallverursacher nach dem Zusammenstoß der beiden Pkw gegen die Mittelschutzplanke stieß und anschließend auf dem Seitenstreifen zum Stillstand kam, wurde der Mercedes-Benz des 46-Jährigen nach rechts auf den rechten Fahrstreifen abgewiesen und stieß dort gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw. Der Mercedes verklemmte sich hierbei unter dem Auflieger des 55-jährigen Lenkers des Sattelzuges. Verletzt wurde die 77-jährige Beifahrerin im Mercedes-Benz. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Bundesautobahn musste bis zum Abschluss der Verkehrsunfallaufnahme und Aufräumarbeiten bis gegen 13.00 Uhr gesperrt werden. Der nachfolgende Verkehr konnte an der Anschlussstelle Aichstetten die Bundesautobahn verlassen. Die in Richtung Lindau führende Fahrbahn war durch den Verkehrsunfall und den Einsatz der Rettungskräfte nicht betroffen.






Verkehrsunfall mit Verletzten

Aichstetten - Der 28-jährige Lenker eines Opel Corsa befuhr am heutigen Freitag gegen 11.45 Uhr die Kreisstraße 7923 aus Richtung Aichstetten-Rieden in Richtung Aitrach-Treherz. In einer langgezogenen Rechtskurve im Bereich der über die Bundesautobahn A 96 führenden Brücke geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, wodurch es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Opel Corsa einer 19-jährigen Pkw-Lenkerin kam. Die beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugführer wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt und durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt etwa 11.000 Euro.




Wenden auf der Bundesautobahn

Aichstetten - Der 22-jährige Lenker eines VW Polo fuhr am heutigen Freitag gegen 12.15 Uhr an der Anschlussstelle Aichstetten auf die Bundesautobahn A96 in Fahrtrichtung Memmingen auf. Kurz nach der Auffahrt auf die Bundesautobahn bemerkte der 22-jährige den Rückstau, der sich auf der in Richtung Memmingen führenden Fahrbahn aufgrund eines Verkehrsunfalles gebildet hatte. Der 22-Jährige wendete seinen Polo und fuhr auf der in Richtung Memmingen führenden Fahrbahn zurück zur Anschlussstelle Aichstetten. Zu einer Gefährdung kam es nicht. Gleichwohl wurde er durch Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg angehalten. Gegen ihn erfolgt eine Bußgeldanzeige bei der zuständigen Bußgeldbehörde.

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok