Landratsamt 300Landkreis Ravensburg - „(Un)Sicher in die Zukunft“ heißt das neue Angebot der Schuldnerberatung des Landkreises Ravensburg für überschuldete Jugendliche und junge Erwachsene. Die Bürgerstiftung Kreis Ravensburg unterstützt das Projekt und stellt Geldmittel zur Verfügung, um damit junge Erwachsene zu entschulden. Diese zahlen die Beträge in Raten wieder an die Schuldnerberatung zurück, so können die Mittel mehrfach eingesetzt werden.

 

Da der Weg in die Überschuldung häufig schon im jugendlichen Alter beginnt, bietet die Schuldnerberatung ab sofort eine wöchentliche Jugendsprechstunde an. Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahren können ohne Anmeldung jeden Mittwoch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr zur persönlichen und vertraulichen Schuldnerberatung kommen: im Jobcenter Ravensburg, Sauterleutestr. 34, und in der Außenstelle des Landratsamts in Wangen, Liebigstr. 2. Gezielte Informationen sollen für den Umgang mit Geld, Werbung und Schulden sensibilisieren.

Schuldnerberatung und Bürgerstiftung Kreis Ravensburg haben bereits Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit zwei weiteren Projekten: „Schulden – (k)ein Weg hinaus?“ richtet sich an die Einwohner des Landkreises allgemein, während sich das Angebot „(Ar)Mut im Alter“ gezielt an überschuldete Seniorenhaushalte wendet. Ziel der Angebote ist es, überschuldete Menschen mit Kleindarlehen schnell und unbürokratisch zu unterstützen. Konkret bedeutet dies, dass die Schuldnerberatung den Betroffenen ein Darlehen zur Verfügung stellt, das für Vergleichszahlungen an die Gläubiger eingesetzt wird. Im Gegenzug verzichten die Gläubiger auf ihre Restforderungen. Die Schuldner zahlen den Kredit in Raten ab, die im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten individuell vereinbart werden. Mit den zurückbezahlten Beträgen können weitere überschuldete Menschen unterstützt werden.

Bisher hat die Bürgerstiftung Kreis Ravensburg die Projekte mit 25.000 Euro unterstützt. Damit wurde 17 überschuldeten Menschen geholfen, die mit offenen Forderungen von über 198.000 Euro belastet waren. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Dr. Alexander Ivanovas, zeigt sich beeindruckt von der Wirkung der Projekte. „Es gibt dabei nur Gewinner“, so Ivanovas. „Viele Schuldnerhaushalte zu entschulden, rund 200.000 Euro Schulden mit einem relativ kleinen Betrag abzugelten und dabei den Großteil des zur Verfügung gestellten Betrages zurückzubekommen, das ist ein großer Erfolg“, so Ivanovas weiter.

Auch für Diana E. Raedler, Dezernentin für Arbeit und Soziales beim Landratsamt Ravensburg, hat sich die Kooperation mit der Bürgerstiftung bewährt und sie ist dankbar für das große Engagement. „Die Zusammenarbeit zeigt, dass es sich lohnt, auch neue und zum Teil unkonventionelle Wege zu gehen“, so Raedler. Durch diese Projekte könnten die betroffenen Menschen nun wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken.

 

Pressemitteilung Landratsamt Ravensburg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.