170827 OH DSCF1069

Bad Wurzach – Am Sonntagnachmittag starteten der CDU-Wahlkreisabgeordnete im Deutschen Bundestag Josef Rief und der ehemalige Weltklasse-Turner Eberhard Gienger, ebenfalls Abgeordneter im Bundestag, ab dem Flughafen Zeil in eine Höhe von 3.000 Metern. Pünktlich um 15:30 Uhr war die Maschine über Bad Wurzach auszumachen und die beiden wagten einen Tandem-Fallschirmsprung und setzten zur Landung auf dem Sportplatz beim Schulzentrum an.

Pressebild Leni Breymaier m

Biberach - Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster kommt die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier nach Biberach. Am Freitag, den 1. September 2017, findet ab 15 Uhr ein offenes Biergartengespräch im Biberkeller (Birkenharder Straße 1, 88400 Biberach) statt. (Im Bild: Leni Breymaier)

Fallschirmsprung Ginger Rief

Bad Wurzach - Am kommenden Sonntag, 27. August 2017, am Tag des Bad Wurzacher Stadtfestes, wird der direkte Wahlkreisabgeordnete im Deutschen Bundestag Josef Rief gegen 15:30 Uhr im Tandem-Fallschirm mit dem ehemaligen Weltklasse-Turner Eberhard Gienger MdB auf dem Sportplatz beim Schulzentrum in Bad Wurzach einfliegen. (Im Bild Eberhard Gienger MdB, Josef Rief MdB)

MdB Gerster politische Bildungsfahrt Sommer 2017

Biberach - Auf Einladung des Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster haben jetzt wieder 50 Bürgerinnen und Bürger die Bundeshauptstadt Berlin besucht, darunter wieder viele Ehrenamtliche unter anderem von Gewerkschaften, Jugendorganisationen und Sportvereinen sowie Flüchtlingshelfer, außerdem Schüler und Lehrer. Auf dem Programm der viertägigen politischen Bildungsreise standen Informationsgespräche in der Bundeszentrale für politische Bildung sowie Führungen im Kanzleramt, der Stasi-Gedenkstätte und ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen sowie der Gedenkstätte Potsdamer Abkommen Schloss Cecilienhof.

13dorffestrotRot a.d. Rot - Einer der Höhepunkte des Dorffestes ist der sonntägliche Handwerkermarkt. Über 60 Handwerker zeigten dabei ihr Können. Hatte es am Vortag das Fest noch etwas verregnet, war der Sonntag geprägt von Sonne pur, passend zum 25 jährigen Jubiläum. Bild: Mit dabei beim Einzug der historischen Gruppen, die Landsknechte aus Laupheim.

AAPolizei200+ + + Absturz eines Geschäftsreiseflugzeugs + + + Mainau - Aufgrund der aufgefundenen Trümmerteile und der vorgefundenen Spuren an der Unglücksstelle, die sich nördlich, zirka 500 Meter vom Ufer der Insel Mainau entfernt befindet, gehen die Ermittlungsbehörden derzeit davon aus, dass die Flugzeuginsassen den Absturz nicht überlebt haben.

AAPolizei200+ + + Einmotoriges Geschäftsreiseflugzeug stürzt in den Bodensee + + + Mainau - Ein einmotoriges Geschäftsreiseflugzeug ist am heutigen Dienstagmittag, gegen 12.00 Uhr, nordöstlich der Insel Mainau auf Höhe Litzelstetten in den dort zirka 60 Meter tiefen Bodensee gestürzt.

AAPolizei 200Konstanz - Nach detaillierter Auswertung der Einsatzunterlagen verwahrt sich die Polizei gegen die in verschiedenen Medien erhobenen Vorwürfe, Streifenwagenbesatzungen seien bei der Abgabe der ersten Schüsse des Tatverdächtigen bei der Diskothek gewesen und hätten nicht rechtzeitig eingegriffen.

krebs 578Rot an der Rot - Die Landtagsabgeordnete Petra Krebs (Grüne) und die Bundestagskandidatin Anja Reinalter (Grüne) haben am Dienstag die Gemeinde Rot an der Rot besucht. (Besuch in der Solidarischen Permakultur-Gärtnerei: Landtagsabgeordnete Petra Krebs (2. Von links), Bundestagskandidatin Anja Reinalter (6. Von links))

170725 PM

Berlin - Der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster kritisiert die überlange Planungszeit des Landes für die Ortsumfahrungen der B 312 im Kreis Biberach von mehr als 20 Jahren. „Wir haben im Bund in dieser Legislaturperiode zusätzliche Milliardenbeträge für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur bereitgestellt“, so das Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestags, „und das Land will erst 2027-29 nach über 20 Jahren Planungszeit soweit sein, dass wir mit dem Neubau dieser wichtigen Verkehrsachse beginnen können. Das ist ein Armutszeugnis der grün-schwarzen Landesregierung und eine schallende Ohrfeige für alle verkehrs¬geplagten Anwohner und Autofahrer entlang der B 312.“