CDU Bezirksparteitag

Bad Wurzach - Beim 40. Bezirksparteitag der CDU im Kurhaus in Bad Wurzach gab es nach dem verbalen Kräftemessen der beiden Bewerber um die Kretschmannnachfolge für die nächste Landtagswahl, Landtagspräsident Guido Wolf (Im Bild links) und dem CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl (Im Bild rechts) als Schwerpunktthema „Wie stehen wir Christdemokraten zur Sterbehilfe?" Prominente Gastredner und deren Standpunkt sorgten für eine lebhafte Podiumsdiskussion.

Junge Union Bad Wurzach - Bezirksparteitag der CDU Württemberg-Hohenzollern. Am vergangenen Samstag fand in Bad Wurzach der mitgliederoffene Bezirksparteitag der CDU Württemberg-Hohenzollern statt. Dabei konnte sich auch der Bezirksverband der Junge Union (JU) unter dem Punkt allgemeine Anträge stark positionieren. Für den Nachwuchs der Union stand dabei das Thema Bildung im Mittelpunkt.

Leutkirch im AllgaeuLeutkirch/Aitrach/Aichstetten - Amtliche Bekanntmachungen:Gemeinsamer Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Leutkirch - Aichstetten - Aitrach

OSKRavensburg (wil) – Die Oberschwabenklinik und das Gesundheitsamt des Landkreises Ravensburg sind darauf vorbereitet, sollte im Kreisgebiet ein Ebola-Verdacht auftreten. „Alle Experten sind zwar unverändert der Ansicht, dass ein solcher Fall extrem unwahrscheinlich ist", sagt Dr. Jan-Ove Faust, Direktor Medizin und Behandlung der OSK. „Aber wir sind vorsichtig. Gerade die jüngsten Nachrichten aus den USA oder Spanien zeigen uns, dass wir auf jede Eventualität vorbereitet sein müssen."

GAL Landkreis Ravensburg - Wenn der CDU-Nachwuchs im Kreis Ravensburg nach Gesprächen mit MdB Rief und BM Bürkle zur Erkenntnis kommt, dass den Flüchtlingen im Landkreis Ravensburg und anderswo geholfen werden muss, so kommt diese Einsicht zwar ziemlich spät, ist aber durchaus begrüßenswert. Wenn die JU ihre späte Einsicht aber mit Forderungen an die Landesregierung verknüpft und völlig außer Acht lässt, dass restriktive Bestimmungen im Anerkennungsverfahren für Asylbewerber auf die jahrelange Abschreckungspolitik der CDU-geführten Bundesregierungen zurückzuführen sind, stellt die JU entweder ihre völlige Unkenntnis der Zusammenhänge unter Beweis oder verfährt aus durchsichtigen parteipolitischen Erwägungen nach der Devise:" Haltet den Dieb."

GALBaden Württemberg - Die Aussagen von Herrn Schockenhoff sind ein weiteres Glied in der Kette der Beschwichtigungen und Nebelkerzen. Der Bund bringt in seinen Schreiben klar zum Ausdruck, dass aus seiner Sicht die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für eine Finanzierungsvereinbarung nicht gegeben sind. Im Klartext heißt dies: Bundesminister Dobrindt will kein Geld in seinen Haushalt einstellen. Das Land hingegen hat seinen freiwilligen Finanzierungsanteil längst im Haushalt abgesichert. Es geht also, wenn man will. Aber der Bund will offenbar nicht.

Leutkirch im AllgaeuLeutkirch - Wenn eine Änderung in der Mülltonnengröße für das kommende Jahr geplant ist, sollte dies zeitnah der Stadtverwaltung Leutkirch im Allgäu mitgeteilt werden. Die neuen Müllmarken werden für das kommende Jahr Mitte Dezember 2014 verschickt. Damit die gewünschte Änderung rechtzeitig bearbeitet werden kann, sollten die Änderungen zum Jahreswechsel bis spätestens Ende Oktober 2014 der Stadtverwaltung mitgeteilt werden.

Spenden

Leutkirch - 17 Vereine aus dem Einzugsgebiet der Leutkircher Bank, der Bad Wurzacher Bank und der Bad Waldseer Bank wurden im Rahmen des VR-Gewinnsparens mit insgesamt 12.085 € bedacht.

Junge UnionLandkreis Ravensburg - Eine schnellere und unbürokratischere Hilfe für Flüchtlinge fordert die Junge Union im Kreis Ravensburg. Nach einem Gespräch mit Josef Rief MdB und Bad Wurzachs Bürgermeister Roland Bürkle sieht der Stellvertretende Kreisvorsitzende Ferdinand Reiter vor allem die Landesregierung am Zug: „Die Menschen haben kein Verständnis dafür, wenn Asyl-Verfahren Monate lang dauern und Flüchtlinge in Container-Siedlungen wohnen müssen.

Leutkirch im AllgaeuLeutkirch - Zum Schutze der Bundesfernstraßen vor nachteiligen Einwirkungen der Natur (Schneeverwehungen) müssen lt. § 11 Bundesfernstraßengesetz geeignete Schutzmaßnahmen getroffen werden. Hierzu zählen die alljährlich im Herbst (spätestens zum 08.11.d.J.) aufzustellenden Schneezäune. Um mit dem Aufstellen der Schneezäune baldmöglichst beginnen zu können bitten wir, die betroffenen Felder zu bearbeiten. Für das Verständnis und die Bemühungen der Grundstücksbetreiber im Voraus herzlichen Dank.

Ihre Autobahnmeisterei Wangen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok