vs560

Leutkirch - Entspannt und kostenlos auf dem Leutkircher Marktplatz im Internet surfen - seit wenigen Tagen ist das möglich. „Uns war wichtig, die Innenstadt für die Besucher noch attraktiver zu machen und Handel und Gastronomie zu stärken", begründet Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle diesen Schritt. Leutkirch ist damit eine der ersten Kommunen in der Region Allgäu / Oberschwaben, die mit diesem Angebot aufwarten kann. Bild:Von links: Karl-Anton Maucher (Fachbereichsleiter Tourismus, Freibad, Kultur), Walter Innerebner (IT Innerebner GmbH, Innsbruck), Thomas Stupka (Wirtschaftsförderung), Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Jürgen Casper (Fachbereichsleiter Hochbau)

 

"Wir freuen uns, dass wir die Idee in sehr kurzer Zeit umgesetzt haben und Leutkirch so in der Innenstadt einen echten Mehrwert für Besucher bereithält", so Henle während des offiziellen Starts des WLAN Netzes am Donnerstag, 08.05.2014.

Viele Besucher können zwar heute schon über das mobile Datennetz mit ihrem Smartphone oder Tablet ins Internet, doch in vielen Fällen ist die Geschwindigkeit und das Datenvolumen begrenzt. In großen Teilen der Leutkircher Altstadt ist damit jetzt Schluss. Das „Free-Key" genannte Angebot betreibt die Firma IT-Innerebner GmbH aus Innsbruck. Wer das Angebot nutzen möchte, muss lediglich eine E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer angeben und erhält so einen vierstelligen PIN-Code, mit dem man surfen kann. „Nach drei Stunden erfolgt eine Zwangstrennung, nach der man allerdings wieder einen neuen PIN anfordern kann", erklärt Walter Innerebner, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma. Finanziert wird das kostenlose WLAN über Werbung, die jedoch nur nach dem Einloggen auf der Startseite angezeigt wird.

Teile der Altstadt sind abgedeckt – weitere Standorte geplant
Das in Leutkirch abgedeckte Gebiet erstreckt sich zunächst auf die Bereiche Marktstraße, Gänsbühl, Teile der Bachstraße und Kornhausstraße. Innerhalb der Stadtbücherei wird es ebenfalls einen Abdeckung mit kostenfreiem WLAN geben. Die anderen Standorte sind so angebunden, dass der Empfang hauptsächlich im Freien funktionieren wird. In einem zweiten Schritt soll auch das Leutkircher Freibad und der Wohnmobilstellplatz mit dem „Free-Key" System ausgestattet werden.

Mit weiteren Antennen im Innen- und Außenbereich, beispielsweise in Gaststätten und Cafés, ist das Angebot zudem beliebig erweiterbar. "Es ist also durchaus möglich, dass in Zukunft in weiten Teilen der Altstadt kostenloses WLAN zur Verfügung steht", freut sich Thomas Stupka, bei der Stadtverwaltung für Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschafsförderung zuständig. Voraussetzung dafür ist, dass der Service bei möglichst vielen Benutzern gut ankommt, und dass sich weitere Partner finden, die einen Antennenstandort bereitstellen.

Durch den Einsatz eines Content-Filters blockiert Free-Key jugendgefährdende Inhalte und bekannte Tauschbörsen. Weder die Stadt noch die Inhaber weiterer Standorte haften für einen eventuellen Missbrauch. Die Verantwortung hierfür liegt allein bei „Free-Key" und dem jeweiligen Nutzer natürlich.

"Wichtige Kriterien für uns waren neben Technik und Kosten die Tatsache, dass der Betreiber die alleinige Haftung übernimmt", sagt Bernd Rebholz, bei der Stadtverwaltung für Informations- und Kommunikationstechnik zuständig. Die Freischaltung des Netzes war zunächst in einer Pilotphase erfolgt, in der noch mögliche Fehler lokalisiert und beseitigt werden konntenn. Der „Echtbetrieb" startet dann ab sofort.

Weniger Strahlung durch WLAN
Ein weiterer positiver Effekt des WLAN Netzes ist es, dass dadurch die Strahlenbelastung in der Innenstadt insgesamt gesenkt werden kann. Die Strahlen eines WLAN Hotspots sind um ein Vielfaches niedriger sind als die, die von Mobilfunknetzen ausgesendet werden. „Die abgestrahlte Leistung eines Mobiltelefons ist ungefähr 60-mal stärker als die von WLAN Komponenten", informiert Walter Innerebner.

Komfortabel und schnell umgesetzt
In knapp 3 Monaten wurden durch die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) und die Abteilung Hochbau der Stadtverwaltung die internen Voraussetzungen geschaffen das Netz aufzubauen. Die insgesamt vier Antennenstandorte, die sich alle innerhalb städtischer Gebäuden befinden sorgen dafür, dass die Nutzer einen komfortablen Zugang zum Netz haben. Einmalige Kosten für Verkabelung in Höhe von etwa 6000 Euro und die Bereitstellung der Standorte waren Aufgabe der Stadt. Die laufenden Kosten sowie die Kosten für den Betrieb des Netzes trägt die Firma Innerebner. Für die Stadt fallen jährlich nur geringe Stromkosten an.

Weitere Informationen auch unter: www.leutkirch.de/wlan

Info:
Die Firma IT-Innerebner GmbH betreibt bereits mehrere WLAN-Netze in Baden-Württemberg. Aalen, Ellwangen, Reutlingen und Schorndorf werden derzeit versorgt. Darüber hinaus ist „Free-Key" seit einigen Jahren an mehr als tausend Standorten in Österreich sehr erfolgreich im Einsatz.

Pressemitteilung Stadt Leutkirch

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.