polizeiauto 600x342Leutkirch - Der Begriff "Sextortion" setzt sich aus den englischen Wörtern Sex und Extortion - Erpressung - zusammen. Bei Sextortion geht es um sexuelle Erpressung. Bei einer Variante von Sextortion verschicken die Täter ihren Opfern per E-Mail ein Erpresserschreiben, in dem sie behaupten, von ihrem Opfer kompromittierende Sexvideos aufgenommen zu haben, um Geldbeträge zu fordern.

 

So erging es am Samstagabend gegen 20.15 Uhr einer 49-jährigen Frau. Die Geschädigte erhielt eine E-Mail, in welcher sie aufgefordert wurde, 7.000 Britische Pfund auf eine Bitcoinadresse zu übertragen. Für den Fall einer Weigerung drohte der Erpresser mit Weiterleitung peinlicher Aufzeichnungen an die Kontakte des Opfers. Die 49-Jährige ging nicht auf diese Forderung ein und erstattete eine Strafanzeige beim Polizeirevier Leutkirch.

 

Informationen zum Schutz gegen diese Art von Erpressung finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/sextortion/

 

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok