digitales zukunftszentrum leutkirch logo

Leutkirch - Die Digitales ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben GmbH lädt im Rahmen ihrer Eröffnung zum "Tag der offenen Tür" mit Open Space ZukunftsRaum für die interessierte Öffentlichkeit mit buntem Programm von 10 Uhr bis 18 Uhr

 

 

Die Themen für Samstag 10. November 2018, Tag der offenen Tür, sind:

 

+kup Co-Working Space Ravensburg zu Gast in Leutkirch (präsentiert von WiR GmbH)

+ Visualisierung von Daten in Echtzeit durch KPI-Dashboards (präsentiert von atlas - Soraya Zinser)

+ 360° Foto- & Video-Rundgänge (präsentiert von Rist Media - Alexander Rist)

+ kabelloses VR-Experience (präsentiert von TPCast - Reiner Pes)

+ Thalhofer Digital-Werkstatt / Dein Planungszentrum 4.0 - modernste Planung- und Bemusterung (präsentiert von Thalhofer - Jürgen Schweinberger)

+ 3D Printing (präsentiert von Stefan Leinmüller)

+ Blockchain und Schnittstellen-Entwicklung (präsentiert von team nifty aus Kempten)

+ Smart Home / Internet of Things (präsentiert vom ZukunftsZentrum Team mit Exponaten von e-lements)

+ Personalisiertes Online-Marketing (präsentiert von Picture Framing / Dynamics Videos)

+ Software für 3D, Apps und Exponatsoftware (präsentiert von at2 aus Kempten)

+ Zukunft der Gesundheit - innovative Gesundheitsförderung für Mitarbeiter (präsentiert von DOC OFFICE BGF und Team ZukunftsZentrum)

 


Auf dem 5500 QM großen ehemaligen Telekom-Areal in Leutkirch wurde von Christian Skrodzki, bekannt als Hauptinitiator des Leutkircher Bürgerbahnhof und der Allgäuer Genussmanufaktur, das digitale Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben und Spiritus Rector, Visionär und Futurist Phil Zinser initiiert. Das Herzstück des Zentrums ist eine moderne und innovative Digital-Werkstatt in einer über 250 QM großen Industrie-Halle. Diese ist zu einem XXL-Virtual Reality Holodeck umgebaut worden, so dass mehrere Personen gleichzeitig, frei von Kabeln, jede nur erdenkbare virtuelle Realität gemeinsam erkunden und sich dabei sehen und miteinander interagieren können. Zum Beispiel kann ein virtueller Verkehrsunfall simuliert werden, so dass eine Feuerwehr-Mannschaft eine völlig neue Art von Training durchlaufen kann. Es können aber auch Maschinenbediener an virtuellen Maschinen ausgebildet werden. Oder es können Begehungen und Bemusterung von Bauvorhaben durchgeführt werden, lange bevor die Immobilie gebaut ist. Sicherheits-Trainings, Workshops im virtuellen Raum mit Teilnehmern aus der ganzen Welt. Im virtuellen Raum hat jeder Superkräfte: man kann ein virtuelles Reisemobil aus dem Nichts heraus erscheinen lassen oder ein Motor kann in Sekundenschnelle in seine Einzelteile zerlegt werden.

Neben dem Holodeck, findet man weitere hochmoderne Technologien, die für Forschung und Tests zur Verfügung stehen: 3D Scanner, 3D Printer, Drohnen, Roboter, Künstliche Intelligenzen, 360-Grad Kameras, Computer & Touchscreens der neuesten Generation, Augmented Reality Brillen, Mixed Reality Brillen, Echtzeitübersetzungssysteme uvm. ermöglichen spielerische und kreative Lösungen für die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu entwickeln. Experten aus Disziplinen der Digitalen Transformation stehen für Workshops und Beratungen, sowie die konkrete Projektumsetzung im Haus zur Verfügung.

Ans Zukunftszentrum angedockt sind Räume für Start ups, die im Zukunftszentrum mit den etablierten Unternehmen aus der Region in Kontakt kommen sollen. Modern eingerichtete Co-Working Arbeitsplätze warten auf Mitarbeiter, die eine Weiterbildung der besonderen Art erleben möchten. Hier können Unternehmen mit ihren Führungsspielern und Mitarbeitern praxisorientierte Digitalisierungs-Projekte vordenken und in Workshops voranbringen. So entstehen Think Tanks, die bewusst ausserhalb der Unternehmen angesiedelt werden, aber an einem vertrauten Ort beheimatet sind.

In der „Digital-Academy“ werden in Zukunft Zuwanderer in Kursen zu Digital-Experten ausgebildet. Die Wirtschaft hat bereits hunderte digital-qualifizierte Arbeitskräfte beim Zukunftszentrum bestellt.

Dieses ambitionierte und aktuell Deutschland weit einzigartige Modell mit einem Business-Großraum-Holodeck wird privat finanziert und mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft verwirklicht.

Das Digitale Zukunftszentrum setzt von Anfang auf Vernetzung mit anderen innovativen Institutionen. Erste Gespräche mit dem digitalen Gründerzentrum Allgäu digital in Kempten und der WIR GmbH in Ravensburg zeigen, dass gemeinsam, grenzüberschreitend mehr für die Region Allgäu-Oberschwaben bewegt werden kann.

 

 

Bericht der Digitales ZukunftsZentrum Allgäu-Oberschwaben GmbH

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok