polizei 578x235Leutkirch - +++ Nach Unfall davongefahren +++ Alkoholisiert und keinen Führerschein +++ Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam +++



Nach Unfall davongefahren

Wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle hat sich ein 67-jähriger Autofahrer zu verantworten, der am Samstagabend gegen 20.30 Uhr in der Jägerstraße gegen einen geparkten Pkw sowie einen Briefkasten geprallt war und dabei einen Fremdschaden von rund 5.000 Euro angerichtet hatte. Der Geschädigte hatte den Verursacher jedoch noch gesehen, weshalb die Polizei dessen Fahrzeug am nächsten Morgen bei diesem zuhause feststellen konnte. Gegenüber den Beamten äußerte er, abgelenkt gewesen und deswegen zu weit nach links gekommen zu sein. Er habe sich am Vormittag bei dem Geschädigten melden wollen.



Alkoholisiert und keinen Führerschein

Nicht nur erheblich unter Alkoholeinwirkung, sondern auch unter Betäubungsmitteleinfluss stand ein 37-jähriger Autofahrer, der obendrein nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Eine Streifenwagenbesatzung, die den Mann am Samstagabend gegen 20.45 Uhr bei Niederhofen anhielt und kontrollierte, veranlasste bei dem Pkw-Lenker die Entnahme einer Blutprobe, untersagte die Weiterfahrt und stellte die Fahrzeugschlüssel sicher. Wie der 37-Jährige gegenüber den Beamten einräumte, war ihm die Fahrerlaubnis bereits vor einigen Jahren entzogen worden. Der Mann hat sich nun wegen einer Trunken- und Drogenfahrt sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.



Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam

Zu stark dem Alkohol zugesprochen hatte in der Nacht zum Sonntag ein 18-jähriger Mann, der gegen 01.30 Uhr nach dem Hinweis eines Zeugen von Beamten des Polizeireviers in der Wangener Straße angetroffen werden konnte. Der Heranwachsende, der nur spärlich bekleidet war und sich an einem Verkehrszeichen festhalten musste, hatte eine Party besucht und sich danach auf dem Nachhauseweg verlaufen. Um eine Fremd- oder Eigengefährdung auszuschließen, nahmen ihn die Polizisten mit und übergaben ihn in die Obhut von Familienangehörigen.



Kontrollgerät manipuliert

Wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen ermitteln Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg gegen einen 52-jährigen Sattelzuglenker, den sie am Sonntagmorgen gegen 09.15 Uhr auf der A 96 bei Leutkirch kontrollierten. Wie die Polizisten feststellten, hatte der ausländische Lastwagenfahrer das digitale Kontrollgerät seines Sattelzuges manipuliert. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt des 52-Jährigen und erhob auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ravensburg eine Sicherheitsleistung von 2.000 Euro.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok