Willerazhofen

Willerazhofen - Hatten die Verantwortlichen am Sonntagvormittag noch grosse Bedenken wegen den Witterungsbedingungen, so schienen die Fürbitten von Pfarrer Schneider während des Gottesdienstes Wirkung gezeigt zu haben. Pünktlich zum Auftakt des Festumzuges zeigten sich sogar Sonnenstrahlen.



Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle als Schirmherr der Veranstaltung, gratulierte in seiner Ansprache dem Musikverein Willerazhofen recht herzlich. Neben Leutkirchs OB Henle überbrachte auch Reinhold Koppers, Vorsitzender des Kreismusikverbandes, die besten Wünsche zum 90jährigen Jubiläum. Und selbst SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Gerster, hatte es sich nicht nehmen lassen, den Willerazhofern zu gratulieren. Bei den Ehrengästen waren auch Leutkirchs Bürgermeister Martin Bendel und Ortsvorsteher Alois Peter.

Ein imposantes Bild boten die rund 1100 Musiker beim Gesamtchor. Bezirksmusikdirigent Thomas Räth schwang den Taktstock zu „Musica Gloriosa", O.B. Henle dirigierte den „Bozener Bergsteigermarsch" und zum Abschluss des Gesamtchores gab Willerazhofens Dirigent Erik Steiner zur Nationalhymne den Takt an. Ein äußerst beeindruckendes Bild bot sich den zahlreichen Gästen, als alle Musikanten die Instrumente gen Himmel reckten.

Eröffnet wurde der Festumzug von der "Nachbarkappelle Heggelbach". Der erste Vorrstand des Jubelvereines Herbert Reutlinger hatte es sich nicht nehmen lassen den Festumzug selbst zu moderieren. Zwischen den Kapellen sorgten die Schule und der Kindergarten St. Silvester, für optische Abwechslung. Insgesamt 36 Gruppen zogen rund ums Dorf. Anschließend sorgte im Festzelt die Musikkapelle Niederwangen für Bombenstimmung die zahlreichen Musikanten feierten mit ihren Gästen laut, ausdrucksstark und mit reichlich Gerstensaft.

Bericht und Fotos von Josef Hanss

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.