Krippe Urlau Panorama
Urlau
- Regen Zuspruch fand die Krippenausstellung am Samstag und Sonntag in der Dorfhalle Urlau. Seit rund 25 Jahren lässt sich Christian Menig dazu immer wieder neue Kreationen einfallen.

Geerbt hat er wohl das Talent von seinem Vater, der machte nicht nur die hauseigene Krippe selbst, sondern auch für seine Freunde und Nachbarn. Christian führte diese Tradition fort und verwirklichte dabei immer wieder neue Ideen, wie man die Krippen als schöne Bauernhäuser gestalten kann.

In Filigraner Kleinarbeit entstanden dabei winzige Details wie Fenstersprossen und -läden, Holztüren und -tore mit richtigen Schlössern, Erker, Holzgeländer und auch Brunnen und Lagerfeuer im Garten durften nicht fehlen. Fast immer stellt er einen Brennholzhaufen vor das Bauernhaus und den Hackstock mit Beil. Es gab auch Krippen, bei denen der offene Stall auf einer höheren Ebene am Haus liegt. Den Vorgarten gestaltete Christian Menig mit Sand, Kies, Moos und echten kleine Zweige, diese vermitteln Bäume und Sträucher. Rund 40 Stunden veranschlagt er für so ein kleines Kunstwerk. Bestaunen konnte man all diese Modelle, die in etwa 25 Jahren entstanden sind.

Die Bewirtung übernahmen Mitglieder der Musikkapelle Der Erlös geht an die Pfarrei für die Kirchensanierung in Urlau.

 

 

Text und Fotos Josef Hanss

Zum Bildalbum

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok