VolleyballGebrazhofen (tt) - Zum Rückenrundenauftakt gastierten die Volleyball Herren des SV Gebrazhofen in Pfullingen. Gebrazhofen stand auf dem Zettel als Favorit, jedoch zeigten die Hausherren, dass mit ihnen zu rechnen ist. Etwas glücklich setzt sich der SVG mit 3:1 (25:23 25:11 19:25 25:23) durch.



Nach der zweistündigen Anfahrt über die schwäbische Alb, welche von Schneetreiben geprägt war, trafen die Spieler des SVG in der Schönberghalle in Pfullingen ein. Zunächst leiteten die Gebrazhofener das Kellerduell und zugleich Derby der Pfullinger gegen den Nachbarn TSV Eningen 2. Dabei behielten die Gastgeber die Oberhand und gewannen in einem kampfbetonten Spiel mit 3:1, was zugleich der erste Sieg der Pfullinger in der Landesliga war.


Nun stand die zweite Begegnung an. Gebrazhofen musste kurzfristig auf zwei seiner Spieler verzichten, die aus beruflichen Gründen passen mussten. Nichtsdestotrotz stellte der SVG eine schlagfertige Truppe auf, die von Armin Bemetz an der Seitenlinie geführt wurde. Sichtlich motiviert begann die junge, athletische Truppe des VfL Pfullingen gegen die Gäste aus dem Allgäu. Schnell enteilte Pfullingen aufgrund von Konzentrationsfehlern des SV auf 9:3.


Jedoch wusste man auf Seiten der Gebrazhofenern, dass gerade junge Mannschaften Schwierigkeiten haben die Konstanz zu halten, weshalb sie sich Punkt für Punkt an den Gegner heran kämpften. Schließlich war Mitte des Satzes der Ausgleich hergestellt und Gebrazhofen war nun besser im Spiel. Zuspieler Fabian Notz verteilte die Bälle auf all seine Angreifer, weshalb das Angriffsspiel für den Gastgeber schlecht auszurechnen war.


Der SVG ging nach einer spannenden Schlussphase mit 1:0 in Führung (25:23). Im zweiten Durchgang schienen die Pfullinger geknickt zu sein, da sie den ersten Satz kurz vor Ende noch aus der Hand gaben. Starke Aufschläge der Allgäuer verhinderten den Spielaufbau des Gegners und führten so zum deutlichen 25:11 Sieg in Satz zwei. Jedoch berappelten sich die Gastgeber wieder. Die Annahme kam in Folge besser und die Angreifer nutzen die Schläfrigkeit in der Gebrazhofener Verteidigung klug aus. Auch Auszeiten und Spielerwechsel brachten für die Gäste keinen Erfolg, weshalb der VfL verkürzen konnte (19:25).


Nun durften sich die SVG-ler keinen Satzverlust mehr erlauben, denn um die Klasse halten zu können, sind drei Punkte beim Abstiegskonkurrenten unabdingbar. Dieser Durchgang war sehr hart umkämpft. Sehenswerte Angriffe aus dem Rückraum führten auf beiden Seiten zum Punkterfolg und zu einer spannenden Schlussphase. Pfullingen war hierbei noch in der besseren Position, jedoch kam Gebrazhofen durch Eigenfehler der Gastgeber zu drei Punkten in Serie und zum 25:23 Erfolg.


Somit nahmen die Allgäuer die volle Punkteausbeute mit ins Gepäck Richtung Heimat. Nach der kurzen Winterpause spielt der SVG am 20. Januar zu Hause in der Schulturnhalle Gebrazhofen. Bis dahin gilt es die Kraftreserven aufzufüllen und das ein oder andere Wehwehchen auszukurieren, um die Mission Klassenerhalt zu meistern.


Für den SVG spielten: Armin Bemetz, Raphael Kroll, Manuel Menig, Fabian Notz, Michael Pätzold, Andreas Schmid, Thomas Thalheimer, Alexander Warnke, Elias Zimmermann



Thomas Thalheimer st. Abteilungsleiter SV Gebrazhofen Volleyball

 

Landesliga Süd, Herren - Saison 2017/2018   

 

 

 

 

VfL Sindelfingen 2

TSB Ravensburg

0:3 (13:25 22:25 20:25)

VfL Sindelfingen 2

SG TSG Ailingen/TV Kressbronn

3:1 (25:23 21:25 25:21 25:20)

VfL Pfullingen

TSV Eningen 2

3:1 (26:24 27:25 25:27 25:19)

VfL Pfullingen

SV Gebrazhofen

1:3 (23:25 11:25 25:19 23:25)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Team

Spiele

Siege

Sätze

Punkte

1.

TSB Ravensburg

9

8

26  :  6

25

2.

VfB Ulm

8

7

22  :  6

20

3.

KSV Unterkirchberg

8

5

18  :  11

16

4.

VfL Sindelfingen 2

10

5

17  :  19

15

5.

SV Gebrazhofen

9

5

15  :  18

13

6.

TV Rottenburg 3

8

4

17  :  14

13

7.

SG TSG Ailingen/TV Kressbronn

9

3

16  :  23

8

8.

TSV Eningen 2

9

2

8  :  24

5

9.

VfL Pfullingen

10

1

10  :  28

5

 

 

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok