Altmannshofen - In der bis auf den letzten Platz belegten Dorfhalle Altmannshofen fand am vergangenen Samstagabend das Frühjahrskonzert des Männergesangvereins Altmannshofen e.V. statt. Als Gastchor wirkte der Kirchenchor Treherz bei der Gestaltung des Programms mit.

Eröffnet wurde der kurzweilige, abwechslungsreiche und unterhaltsame Konzertabend von den Sängern des Männergesangvereins Altmannshofen unter der Leitung von Hubert Erath mit dem stimmungsvollen Lied „Das Morgenrot“ von Robert Pracht.

Vorsitzender Alwin Fleck freute sich sehr über das „volle Haus“ und konnte unter den Gästen unter anderem Bürgermeister Dietmar Lohmiller, Pfarrer Martin Rist und Willi Ziesel als Vertreter des Oberschwäbischen Chorverbands begrüßen.

In bewährter Manier führte Willi Haas die Konzertbesucher durch das Programm des Männerchors, das unter dem Motto „Chor- / Ohrwürmer“ stand.

Mit dem bereits in den 1920er Jahren entstandenen Schlager „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ von Franz Doelle setzte der Männergesangverein sein Programm fort. Besonders gefordert in diesem schwungvollen A-cappella-Arrangement waren die tiefen Bässe, die mit „Vocal-Percussion“ den Rhythmus des Liedes bestimmten.

Dr. Peter Bärenz, der zur großen Freude der Sänger auch in diesem Jahr wieder eigens wenige Tage vor dem Konzert aus Bremerhaven angereist war, begleitete den Chor bei den Liedern „Sommernacht in den Bergen“ und „Rot sind die Rosen“ am Klavier.

Der Kirchenchor Treherz unter der Leitung von Gabriele Tobisch betrat mit dem Lied „Freunde, lasst uns singen“ die Bühne. Der mehrheitlich mit Frauenstimmen besetzte gemischte Chor bildete den klanglichen Kontrast zum Männerchor.

Die stimmgewaltig vorgetragenen Liedsätze „Komm‘, sing ein Lied“ und „Lied – unser Band“ rundeten den ersten Konzertteil ab. Die Liedvorträge des Kirchenchors Treherz, die von Angela Abrell gekonnt am Klavier begleitet wurden, waren geprägt von wechselnden Choraufstellungen – zum Beispiel sangen die Sängerinnen und Sänger zwischendurch mit dem Rücken zum Publikum oder verließen die Bühne und sangen mitten Saal.

Mit dem Lied „Zauber der Musik“ eröffnete der Kirchenchor Treherz den zweiten Konzertteil. Einen der musikalischen Höhepunkte des Abends bildete „Gabriellas Song“, der von den Sängerinnen als Frauenchor ausdrucksstark und gefühlvoll vorgetragen wurde.

Die Lieder „Wo die Liebe bleibt“ und „In mir klingt ein Lied“ sowie zwischen den einzelnen Liedvorträgen von Eva Sassen einfühlsam vorgetragene Texte rundeten den gelungenen Vortrag des Kirchenchors Treherz ab.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren von den Darbietungen des Kirchenchors Treherz so begeistert, dass Chorleiterin Gabriele Tobisch mit ihren Sängerinnen und Sängern die Bühne erst nach einer Zugabe verlassen durfte.

Das mit dem Publikum gemeinsam gesungene Lied „Komm, lieber Mai“ leitete zum letzten Konzertteil über.

Dass das Spektrum der Männerchorliteratur heutzutage sehr vielseitig und auch modern sein kann, untermauerte der Männergesangverein Altmannshofen in seinem abschließenden Auftritt, der geprägt war von satztechnisch und rhythmisch anspruchsvollen Arrangements, häufigen Wechseln der Melodiestimme und gegenläufigen Stimmführungen.

Mit dem „Mambo“ von Herbert Grönemeyer lieferten die Sänger einen eindrucksvollen Beweis dafür, dass sie auch offen sind für „Neues“. Einen weiteren musikalischen und emotionalen Höhepunkt bildete die Ballade „Ich glaube“ des erst vor wenigen Monaten verstorbenen Entertainers Udo Jürgens, bei dem Dr. Peter Bärenz den Chor wieder sehr einfühlsam am Klavier begleitete.

Auch mit dem Hit „I’m Walkin‘ (Ich singe nur für Dich)“ von Fats Domino gelang dem Männergesangverein Altmannshofen mit ihrem musikalischen Leiter Hubert Erath ein „Volltreffer“, der beim Publikum sehr gut ankam.

Die Lieder „Spiel‘ mir eine alte Melodie“, „Gö, du bleibst heut‘ Nacht bei mir“ und die von den begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern erklatschte Zugabe „Fein sein, beinander bleib’n“ rundeten den letzten Konzertteil ab.

Mit Dankesworten der beiden Vorsitzenden Helmut Fieseler (Kirchenchor Treherz) und Alwin Fleck (Männergesangverein Altmannshofen) endete ein sehr schöner und gelungener Konzertabend.

Sehr erfreulich aus Sicht des Männergesangvereins Altmannshofen war bzw. ist, dass der Chor seit dem letzten Frühjahrskonzert weiter gewachsen ist und mit Reinhold Holdenried (Bass 2) und Benedikt Erath (Tenor 1) im letzten Jahr wieder zwei neue Sänger gewonnen werden konnten.

Die Sänger mit Vorstand Alwin Fleck und Chorleiter Hubert Erath würden sich über weitere Verstärkung sehr freuen und laden alle Männer jeden Alters, die gerne singen, recht herzlich zum Mitsingen ein. Vorkenntnisse bzw. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Selbstverständlich ist es auch möglich, zum „Testen“ der eigenen Stimme und zum gegenseitigen Kennenlernen zunächst ein paar Singstunden ganz unverbindlich zu besuchen. Die Proben finden in der Regel dienstags von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr im Vereinsraum in der Dorfhalle Altmannshofen, Laubener Weg 4, statt.

Text: Hubert Erath

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.