Brand

Bad Wurzach - Pünktlich um Mitternacht musste die Feuerwehr Bad Wurzach zu einem Brand in der SAR ausrücken. Statt mit einem Glas Sekt mussten die Feuerwehrleute in ihren Einsatzklamotten den Jahreswechsel begehen. Im Löscheinsatz mit Atemschutzgeräten wurde trotzallem gegenseitig ein "Gutes Neues Jahr 2016" gewünscht. 

bodo 300Landkreis Ravensburg - Die Fahrpreise im Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) werden zum 1. Januar 2016 um durchschnittlich 1,8 Prozent angehoben. In der Preisstufe 1 bleiben die Preise für den Einzelfahrschein und die EinzelTageskarte unverändert, auch die Preise des Premiumzuschlags bei der Abokarte sowie für die Fahrradmitnahme werden 2016 nicht angehoben.

OSKRavensburg (wil) - In Ravensburg gibt es ab dem 11. Januar 2016 auf dem Campus des Krankenhauses St. Elisabeth eine Krebsberatungsstelle. Die Oberschwabenklinik, die niedergelassenen Ärzte der Onkologie Ravensburg und die Sinova-Klinik des Zentrums für Psychiatrie haben gemeinsam die Initiative für die Gründung ergriffen. Ein Förderverein wurde aus der Taufe gehoben, um langfristig die Finanzierung zu sichern. Vom baden-württembergischen Sozialministerium liegt eine Förderzusage für 2015 und 2016 vor, so dass der Eröffnung nichts mehr im Wege stand.

Landratsamt 300Landkreis Ravensburg - Der Wechsel von der alten zur neuen Restmülltonne muss nicht erst im neuen Jahr erfolgen, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Bereits nach der letzten Leerung durch den bisherigen Entsorger haben die Bürger die neuen Mülltonnen des Landkreises zu benutzen. Auch die Biotonne kann ab sofort befüllt werden. Wichtig sei es, den Biofilter zu aktivieren, wie im Aufkleber und im „Müllblättle“ beschrieben, so das Landratsamt.

AAP560Kißlegg/Wallmusried - Wegen gleich mehrerer Verstöße muss sich ein 16 Jahre alter Junge verantworten. Der Jugendliche fuhr am Montagnachmittag mit seinem Roller auf der K 8008 und wurde gegen 16.30 Uhr nach kurzer Hinterherfahrt über einen Feldweg von einer Streifenwagenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Gruppenbild
Kißlegg
- Seit Mittwoch, 16. Dezember, finden E-Mobilisten, dank der neuen emma-Stromladesäule, nun auch in Kißlegg eine Tankmöglichkeit. (Foto v.l.: Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher, Bernhard Schultes (Projektleiter Netzwerk Oberschwaben), Alexander Schuch (EnBW), Peter Neisecke (Amtsleiter Landratsamt Bodenseekreis), Werner Zeh (Bauverwaltung Kißlegg), Ariane Wenig (Umweltschutzamt Landratsamt Bodenseekreis), Manfred Rommel (Bauamtsleiter Kißlegg) und Julia Hunt (Umweltschutzamt Landratsamt Bodenseekreis).)

AAP560Leutkirch - Einen Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderte am Montagvormittag gegen 11.15 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 96 in Richtung Lindau. Zwischen den Anschlussstellen Leutkirch-Süd und Kißlegg geriet auf regennasser Fahrbahn ein 39 Jahre alter Audi-Fahrer ins Schleudern, kam von der Fahrbahn nach rechts ab und überschlug sich mehrfach.

MK GebrazhofenGebrazhofen - Die Musikkapelle Gebrazhofen geht dieses Jahr am Sonntag, 27. Dezember 2015 ab 9.00 Uhr wieder von Haus zu Haus und spielt weihnachtliche Lieder. Die außerhalb liegenden Ortsteile werden am Vormittag besucht. Ab Mittag sind die Musikanten im Dorf unterwegs. Die Musikkapelle freut sich auf offene Türen und nimmt gerne kleine Spenden an, die für die Jugendarbeit, Trachten und Instrumente verwendet werden. Auf diesem Weg wünscht die Kapelle allen eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr 2016!

verbraucherzentraleBaden Württemberg - Im Oktober 2013 trat das Gesetz gegen unlautere Geschäftspraktiken, das sogenannte „Anti-Abzocke-Gesetz“, in Kraft. Seitdem sind telefonisch geschlossene Verträge über die Teilnahme an Gewinnspielen nur noch wirksam, wenn Verbraucher sie schriftlich bestätigen. Trotz der verschärften Regeln werden Verbraucher aber weiterhin von aggressiven Verkaufsmaschen am Telefon belästigt.

logo baden wuerttembergKißlegg - Das Regierungspräsidium Tübingen hat das Zielabweichungsverfahren für das geplante Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen (IKOWA) der Gemeinden Kißlegg, Amtzell, Argenbühl und der Stadt Wangen an der A 96 bei Kißlegg-Waltershofen abgeschlossen. Mit der raumordnerischen Entscheidung stimmt das Regierungspräsidium einer Abweichung von dem im Landesentwicklungsplan normierten Zersiedelungsverbot zu.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok