vs90Landkreis Ravensburg - Die Fahrpreise im bodo werden ab 1.1.2015 um durchschnittlich 3,5 % erhöht. Diesen Schritt notwendig machen die weiter steigenden Personalkosten. Das ändert sich im Detail: Die Preise der Einzelfahrscheine für Erwachsene und Kinder werden um 10 Cent in den Preisstufen 1 bis 5 bis hin zu 25 Cent in der Preisstufe 8 angehoben. Mit der Anhebung kostet ein Einzelfahrschein Preisstufe 1 2,10 Euro. Die EinzelTageskarten steigen von 20 Cent (Preisstufen 1 bis 5) bis zu 50 Cent in der Preisstufe 8. Die 3-Zonen GruppenTageskarte erhöht sich auf 9,20 Euro, die Netzvariante kostet ab Jahresbeginn 15,90 Euro.

 

Im Bereich der Monatskarten werden die Preise um 1,50 Euro (Preisstufe 1) bis 4,50 Euro (Preisstufe 8) angehoben, während die Schülermonatskarten zwischen 1,00 Euro in der Preisstufe 1 und 4,00 Euro in der Preisstufe 8 erhöht werden.

Abokarten kosten 1,12 Euro (Preisstufe 1) bis 3,54 Euro (Preisstufe 8/PremiumAbokarte) mehr. Gleiches gilt für Inhaber des in 2014 gestarteten

Abo Mobil18. Die praktische Netzkarte für alle ab 63 Jahren, das Abo Mobil63, wird auf 41,80 Euro erhöht. Der Aufpreis für die beliebte PremiumAbokarte steigt um moderate 20 Cent auf 6,65 Euro pro Monat.

 

Aktionsangebot „SofortAbo"

Das bevorstehende bodo-Jahr beginnt mit einer neuartigen SofortAbo-Aktion. So können interessierte Abonnenten ab dem 1. Januar bei persönlicher Vor-Ort-Bestellung ihre Abokarte für den jeweiligen Monat direkt mitnehmen und losfahren. Das ist praktisch für alle Kurz-Entschlossenen, denn es entfällt die bisherige Bestellfrist zum 10. eines Vormonats.

So funktioniert´s: Wahlweise und auf Wunsch kann ein SofortAbo für den aktuellen Monat und ggf. Folgemonat vor Ort in den Mobilitätszentralen Ravensburg und Friedrichshafen gekauft werden. Das reguläre Aboverfahren mit automatischer Zusendung der Abokarten und SEPA-Lastschrift beginnt dann im darauffolgenden Monat.

 

Kein Alkoholkonsum im Bus

Eine wichtige Änderung in den Tarifbestimmungen ist, dass mit Jahresbeginn der Konsum von alkoholischen Getränken in den Bussen untersagt ist.

 

bodo setzt ab Fahrplanwechsel auf Minifahrpläne und Schienenfahrplan

Ab Sonntag, 14. Dezember, gelten im bodo-Gebiet sowie europaweit die neuen Fahrpläne. Im Internet als auch in den Fahrplanheften und –aushängen werden die neuen Fahrpläne rechtzeitig erhältlich sein. Tausende von Fahrplanauskünften werden bereits heute über elektronische und mobile Auskunftssysteme abgefragt. Denn Fahrgäste nutzen immer stärker die bodo-App oder auch die Elektronische Fahrplanauskunft unter www.bodo.de. Der Verbund investiert daher in diese Systeme und die damit verbundenen mobilen Services wie Abfahrtsmonitor und Homepage-Link stetig weiter.
Doch auch die Fahrpläne in Papierform sind noch gefragt. So setzt bodo ab Dezember sowohl auf die praktischen Minifahrpläne für die Buslinien im bodo als auch auf ein neues Schienenfahrplanheft mit den wichtigsten Bahnlinien im Verbundgebiet. Ersetzt wird damit der bisherige, 800-Seiten starke Verbundfahrplan, der bereits seit einigen Jahren immer weniger nachgefragt war.

 

Premiere: Abfahrtsmonitor in der Mobilitätszentrale

Bereits heute ist in der Mobilitätszentrale Ravensburg eine praktische Neuerung eingeweiht worden. So ist in den Räumlichkeiten der Mobilitätszentrale Ravensburg ein bodo-Abfahrtsmonitor installiert, der Fahrgäste auf einen Blick über die Abfahrtszeiten der Busse und Bahnen an der Haltestelle „Bahnhof Ravensburg" informiert. Dabei werden die Abfahrten der Züge bereits in Echtzeit angezeigt, ein Service, der bei den Bussen derzeit noch nicht gegeben ist.

 

Pressemitteilung Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbundgesellschaft mbH

bodo

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.