Führungskräft der Feuerwehren  drücken die Schulbank

Wangen im Allgäu - Am Freitagabend letzter Woche fand in Wangen im Allgäu das diesjährige Führungskräfteseminar der Feuerwehren des Landkreises Ravensburg statt. Zum zwischenzeitlich achten Mal wurde diese Veranstaltung vom Landratsamt gemeinsam mit dem Kreisfeuerwehrverband organisiert. Über 150 Führungskräfte der kommunalen Feuerwehren wie auch der Werkfeuerwehren waren der Einladung gefolgt und wurden von Kreisbrandmeister Oliver Surbeck in der Stadthalle Wangen begrüßt.

 

Bürgermeister Ulrich Mauch, Stadt Wangen,  hieß die Feuerwehren in einem kurzen Grußwort herzlich Willkommen. Er brachte seinen Dank und die Anerkennung für die tagtägliche Arbeit der ehrenamtlichen Helfer zum Ausdruck. In den dann folgenden rund drei Stunden folgten vier sehr interessante Fachvorträge zu unterschiedlichen Themen.

Den Beginn machte Stephan Wiltsche, Obmann der Fachberater Notfallseelsorge der Feuerwehren im Lkr. Ravensburg. Er referierte zum Thema Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV). Dieser oft im Hintergrund von tragischen Unglücken ablaufende, extrem wichtige Faktor, hat in den letzten Jahren immer mehr an Auf merksamkeit erlangt. Wiltsche berichtete über die zwischenzeitlich sehr starke Zusammenarbeit der verschiedensten Organisationen. So gibt es auf Landkreisebene einen Verbund sämtlicher im Bereich der PSNV wirkenden Einheiten von Feuerwehren, DRK, JUH, MHD, THW, Kirchen und der Polizei. Zugleich richtete er einen deutlichen Appell an alle Führungskräfte, mit diesem sensiblen Thema offen und gleichzeitig sensibel und führungsverantwortlich umzugehen.

Im zweiten Vortrag berichtete Polizeioberrat Axel Drexler vom Polizeipräsidium Konstanz über die sicherlich in Fachkreisen nicht unumstrittene Polizeireform in Baden Württemberg. Er zeigte in seinem Vortrag  wie sich die Struktur der Polizei verändert hat und beleuchtete die fachtechnischen Hintergründe für die Reform und deren Auswirkungen in der Einsatzpraxis. Drexler dankte für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Feuerwehren; so könne der Landkreis Ravensburg mit seinen Strukturen und fachtechnischen Regelwerken sicherlich als mustergültig bezeichnet werden.

Das dritte Referat an diesem Abend hielt Brandoberrat Andreas Schmidt, Kreisbrandmeister des Rems-Murr-Kreises. Er berichtete in seinem sehr gut ausgearbeiteten Vortrag über einen Brandeinsatz in Backnang, bei welchem am 10.März 2013 acht Menschen türkischer Abstammung auf tragische Art und Weise ums Leben kamen. 
KBM Schmidt zeigte anhand von Bildern und Dokumenten wie der Einsatz ablief und mit welchen Schwierigkeiten die Einsatzkräfte vor Ort zu kämpfen hatten. Ebenso schilderte er die Besonderheiten durch das enorme Interesse der Internationalen Medien und der Politik an diesem Unglück. Des Weiteren hob Schmidt hervor, welch wichtige Funktion die PSNV speziell bei diesem Einsatz für Angehörige und Einsatzkräfte gespielt hat.

Im vierten und damit letzten Vortrag dieses Abends schilderte Stadtbrandmeister Claus Erb, Kommandant der Feuerwehr Ravensburg, den Verlauf des Brandes in der Tiefgarage am Marienplatz am 06.09.2014. Kommandant Erb berichtete von der Situation beim Eintreffen am Brandort, über die sehr personal- und materialintensiven Einsatzmaßnahmen. Darüber hinaus erläuterte er, was neben der klassischen Brandbekämpfung gerade bei Tiefgaragenbränden alles beachtet und geregelt werden muss. War es zu Beginn des Einsatzes die große Frage ob noch Personen in der Garage sind, rückte im weiteren Verlauf des Abends die Statik des Bauwerkes in den Mittelpunkt. Erb lobte als gesamt-verantwortlicher Einsatzleiter die schnelle und professionelle Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Organisationen und Experten vor Ort. Er zeigte einige Bilder des Einsatzes sowie ein Video der Überwachungskamera welches die rasend schnelle Ausbreitung der Rauchgase in der Tiefgarage verdeutlichte.

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Walter Kuon bei allen Teilnehmern, den Referenten für  Ihre Vorträge, sowie der Feuerwehr und der Stadt Wangen für die Durchführung. Ein herzlicher Dank erging an  Kreisbrandmeister Oliver Surbeck mit seinem Amt für die Vorbereitung des Führungskräfteseminares.

Bericht und Bild von Matthias Lessig.

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.