Kisslegger FotowettbewerbKißlegg - Kaum ist die Kißlegger Kunstwoche zu Ende gegangen, zieren erneut zahlreiche Staffeleien das zweite Obergeschoss des Neuen Schloss Kißlegg. Dieses Mal werden jedoch keine Malereien ausgestellt, sondern die 47 Finalistenbilder des diesjährigen Kißlegg Wettbewerbs. Im Sommer wurden die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme aufgerufen, knapp 100 Fotografien gingen daraufhin im Gäste- und Bürgerbüro ein. Eine Jury wählte hieraus die besten Aufnahmen. Bis zum 31. Dezember ist es nun Aufgabe der Schlossbesucher, ihren persönlichen Favoriten auszuwählen.

 

„In der dunklen Jahreszeit freut sich doch das Auge, wenn es etwas Schönes zu sehen bekommt“, meint Bürgermeister Dieter Krattenmacher, der sich vor der Ausstellungseröffnung am Freitag den 27. November, einen ersten Eindruck über die kreativen Fotobeiträge verschafft. Auch Wolfgang Mair von den Garten- und Blumenfreunden Kißlegg, Werner Schuwerk als Vertreter des Fotoclubs sowie die Projektverantwortliche im Gäste- und Bürgerbüro Angelika Pfeffer, sind von den diesjährigen Teilnehmerbeiträgen begeistert: „Die Menschen hinter der Kamera haben es auch dieses Mal geschafft, das vermeintlich Alltägliche zu einem besonderen Hingucker zu gestalten“, so Wolfgang Mair. „Nun liegt es an den Bürgern und Besuchern das Siegerbild zu küren“.

 

Hierzu bieten sich bis zum 31. Dezember zahlreiche Möglichkeiten:

Die Ausstellung ist im Rahmen des Kißlegger Weihnachtsmarkts für Besucher vom 27. bis 29. November sowie dienstags und donnerstags zwischen 14:00 und 16:30 Uhr und an den zwei Sonntagen 13. und 27. Dezember zwischen 14:00 und 16:30 Uhr geöffnet. An den beiden Sonntagen gibt es jeweils ab 15 Uhr für die Besucher die Möglichkeit, an einer einstündigen Schlossführung teilzunehmen.

Die Gewinner dürfen sich über attraktive Geld- und Sachpreise freuen. Die Benachrichtigung erfolgt im Frühjahr 2016, die Preisverleihung wird im Rahmen des Kißlegger Frühlingsmarkts am 18. März 2016 stattfinden.

Pressemitteilung Gemeinde Kißlegg

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok