Kisslegg - Auf Initiative des Biberacher Bundestagsageordneten Martin Gerster (SPD) kommt am Donnerstag 14.5. (Christi Himmelfahrt) das ZDF nach Kißlegg-Waltershofen. Das Team um Redakteurin Simone Müller will sich für eine Reportage mit Anwohnern der A96 treffen und sich vor Ort einen Eindruck von der Verkehrssituation verschaffen. Um 11 Uhr filmt das ZDF den Autobahnverkehr und führt Interviews mit betroffenen Bürgern, darunter Roland Merk aus Kißlegg-Waltershofen.

Vor Ort wird mit großem Interesse gerechnet. „Inzwischen haben über 100 Bürger aus Kißlegg und Umgebung ihr Kommen angekündigt“, so der Biberacher SPD-Bundestagsabgeordnete: „Es gibt eine riesengroße Unterstützungswelle für meine Initiative zugunsten eines Tempolimits.“

Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher vertritt am 14.5. im ZDF-Interview die Bürgermeister der Region. Ziel ist, auf dem neuen Autobahnabschnitt aufgrund der hohen Lärmbelastung und steigender Unfallzahlen ein Tempolimit zu erreichen. „Ich kämpfe für die Anwohner der A96 und die Bürger unserer Region und nicht für Autobahnraser, die zum Teil aus Österreich und der Schweiz die A96 mit maximaler Geschwindigkeit rauf und runter rasen, um zu erfahren, wieviel ihr Auto hergibt.“

Die Aufnahmen und Interviews aus Kißlegg werden im ZDF am Mittwoch, 1. Juli, um 22.45 Uhr in der Sendung „ZDF-Zoom“ ausgestrahlt.

Eine Antwort von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) auf die Schreiben von Gerster und acht Bürgermeistern aus der Region, die sich für ein Tempolimit einsetzen, lässt noch immer auf sich warten. „Vielleicht hilft die Medienberichterstattung dem Anliegen zum Durchbruch“, so Gerster, der sich einen persönlichen Termin mit einer Delegation aus dem Allgäu beim Bundesverkehrsminister wünscht.


Text: Alexander Geisler

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.