Meisterprüflinge

Bad Waldsee - Der neue Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt hatte im Haus am Stadtsee in Bad Waldsee einen sehr angenehmen ersten Auftritt im Landkreis Ravensburg. In einer Feierstunde durfte er 39 AbsolventInnen des Meisterkurses im Bereich Landwirtschaft und fünf im Bereich Hauswirtschaft aus dem ganzen Regierungsbezirk Tübingen ihre Meisterurkunde überreichen.

 

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Bauernkapelle Oberschwaben unter der Leitung von Eugen Maucher begrüßte die Abteilungspräsidentin Dr. Gabriele Reiser die frischgebackenen Meister, ihre Verwandten und Freunde sowie die Ehrengäste (u.a der Europaabgeordnete Norbert Lins und MdL Martin Hahn und Klaus Burger).

 

Eine anstrengende Zeit mit Schule, Vorbereitung und Prüfung liege hinter den Meisterschülern und freute sich über die vielen Ehrengäste, die durch ihr Kommen die Bedeutung der Landwirtschaft unterstrichen. Der Hausherr, Bürgermeister Roland Weinschenk, gratulierte den Meisterinnen und Meistern und freute sich besonders den neuen Regierungspräsidenten Dr. Jörg Schmidt bei seinem Premierenbesuch im Landkreis Ravensburg in seiner Stadt begrüssen zu dürfen.

„Drei Dinge machen Einen Meister: Wissen, Können und Wollen. Mit dem Meiserbrief hätten sie es Schwarz auf Weiss: „Sie beherrschen ihren Beruf in Theorie wie Praxis, Sie wissen und können viel. Und das haben Sie geschafft, weil Sie es wollten.“ Die letzten Monate seien gewiss nicht leicht gewesen, aber sie hätten die Anforderungen gemeistert. Der Meisterbrief sei eine Investition in die Zukunft. Er sei ein Garant für Qualität, ein Befähigungnachweis, „auf den Kunden Lieferanten und auch Kreditgeber Wert legen und dem sie vertrauen.“ Die Meisterausbildung sei unverzichtbarer Bestandteil des Systems der dualen Ausbildung und habe sich bestens bewährt.

Die Erste Landesbeamtin Eva-Maria Meschenmoser als Vertretung des Landrates sagte in ihrem Grußwort: „Dies ist ein Besonderer Tag!“ Nicht nur für die Meisterinnen und Meister, sondern mit dem ersten offiziellen Auftritt des Regierungspräsidenten auch einer für den Landkreis. Sie betonte die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft, die weniger verbrauche als produziere.

Waltraut Allgäuer, die Vizepräsidentin des Landfrauenverbandes Württemberg- Hohenzollern ging auf die steigende Bedeutung der Hauswirtschaftlichen Ausbildung ein: Früher eher belächelt, sei Hauswirtschaft in Zeiten globaler Märkte ein anerkannter Ausbildungsberuf. Hauswirtschaft beinhalte eine Vielzahl von Managementfunktionen und diene auch dem Erhalt von Traditionen. Beispiel: Gemeinsames Essen diene ja nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern diene ja auch der Kommunikation. „Hauswirtschaft ist ein Feld der Zukunft, ein immer wichtiger werdender Beruf, etwa bei den Ganztagesschulen“.

 

Gerhard Glaser, Vizepräsident des Landesbauernverbandes, erklärte den Meisterbrief zum Wertpapier. „Niemand hat soviel zu verlieren wie die Landwirtschaft. Er wies die neuen Meister daraufhin, daß Sonntagsarbeit zwar manchmal nötig sei, aber keinesfalls zur Normalität werden dürfe. Die Familien seien Heiligtümer, die es zu erhalten gelte. Er wies daraufhin, daß dies die letzte gemeinsame Meistertitelübergabe und damit eine ganz besondere Veranstaltung sei.

 

Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt gratulierte den frischgebackenen Meisterinnen und Meistern zu ihrem Erfolg und ermunterte sie, die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im beruflichen Alltag und in der Ausbildung des Berufsnachwuchses einzusetzen. Außerdem rief er die jungen Meisterinnen und Meister auf, zu Botschaftern ihres Berufes zu werden und in der Öffentlichkeit aktiv für ihn zu werben. Der Regierungspräsident unterstrich in seiner Festansprache die Leistungen, die in den Berufsfeldern Landwirtschaft und Hauswirtschaft für die Gesellschaft erbracht werden. Eine starke, anerkannte und wertgeschätzte Landwirtschaft sei eine elementare Stütze des Ländlichen Raumes. Regierungspräsident Dr. Schmidt betonte, Meisterinnen und Meister seien als Führungskräfte, leitende Mitarbeiter und Betriebsleiter gesuchte Fachkräfte mit sehr guten Berufschancen. „Mit der bestandenen Meisterprüfung haben Sie vielfältige Schlüsselqualifikationen erworben und sind damit bestens für die Zukunft gerüstet“, betonte der Regierungspräsident.

 

Dann wurde es ernst für die neuen Meister: Gemeinsam mit Markus Sommer, beim RP für die Organisation der Meisterkurse verantwortlich, übergab Dr. Schmidt den 44 Jungmeistern in Landwirtschaft und Hauswirtschaft ihre Meisterbriefe. Eine besondere Ehrung erhielten die Jahrgangsbesten der Kurse: Preise erhielten Karina Keckeisen bei den Hauswirtschafterinnen, Tamara Linz, Johannes Weber, Adrian Bär und Michael Bayer bei den Landwirtschaftlern

 

Nach dem obligatorischen Gruppenfotos kam für einige Beteiligte nach der Pflicht die Kür: Bernhard Bitterwolf, gelernter Musiker, bekannter Entertainer und selbst Dozent an der Schwäbischen Bauernschule, lud zum Meistertalk, bei dem er auch Blicke hinter die Kulissen zuliess.

In entspannter Atmosphäre entlockte er etwa dem Regierungspräsidenten, daß dessen erste Frau selbst Hauswirtschafterin gelernt habe und Betriebsleiterin war. Und seine zweite Frau ein oberschwäbisches „Bauernmädle“ aus Rot an der Rot ist. Auf die Frage, wie er sich eingelebt habe, antwortete Schmidt: „Der Regierungsbezirk ist wunderschön.“ Markus Sommer erklärte den Aufbau des Meisterkurses so: Dieser sei wie ein Tempel der auf den drei Säulen Produktionstechnik, Betriebswirtschaft und Arbeitspädagogik ruhe.

Zufrieden zeigten sich die beiden Vertreter der Meisterklassen, Marion Eninger und Benjamin Lenz, über Ablauf und den Kurs. Marion Eninger war Quereinsteigerin, hatte als angelernte Kraft in einer Küche gearbeitet, hatte in Leutkirch ihre erste Hauswirtschaftsausbildung gemacht um jetzt dann die Meisterprüfung zu machen. „Wenn sie gewußt hätte was da auf mich zukommt, ich würde es wahrscheinlich nicht noch einmal machen,“ bekannte sie ehrlich. Was die Inhalte der Prüfung war, dazu gaben Alfons Ströbele und Maria Heckenberger, die Leiter der Prüfungskommissionen, einige Einblicke.

 

Zum Abschluß der Feierstunde durften sich die drei Teams, Schmidt/Sommer, Heckenberger/Ströbele und Eninger/ Lenz zum großen Gaudium der Gäste noch beim Quaderpuzzle austoben. Den jungen Meistern gehörte auch hier die Zukunft.

 

Liste Meister Haushaltwirtschaft

Liste Meister Landwirtschaft

Text und Bilder von Uli Gresser
Beachten Sie bitte den unten angefügten Bilder-Bestellservice 

 

bild3614

Regierungspräsident Jörg Schmidt bei der Jahrgangsbestenehrung mit Landwirtschaftsmeisterin Tamara Linz

 

bild3673

Bernhard Bitterwolf verteilte an seine Meister-Talk-Gäste als kleines Dankeschön das Waldseer Liederbuch

v.ln.r. Bernhard Bitterwolf, Benjamin Lenz, Marion Eninger, Markus Sommer, Alfons Ströbele, RP Jörg Schmidt und Maria Heckenberger

 

  • bild3492bild3492
  • bild3494bild3494
  • bild3496bild3496

  • bild3497bild3497
  • bild3500bild3500
  • bild3501bild3501

  • bild3505bild3505
  • bild3507bild3507
  • bild3508bild3508

  • bild3509bild3509
  • bild3512bild3512
  • bild3514bild3514

  • bild3519bild3519
  • bild3521bild3521
  • bild3522bild3522

  • bild3527bild3527
  • bild3528bild3528
  • bild3529bild3529

  • bild3538bild3538
  • bild3544bild3544
  • bild3545bild3545

  • bild3547bild3547
  • bild3550bild3550
  • bild3551bild3551

  • bild3552bild3552
  • bild3554bild3554
  • bild3556bild3556

  • bild3558bild3558
  • bild3559bild3559
  • bild3561bild3561

  • bild3563bild3563
  • bild3564bild3564
  • bild3566bild3566

  • bild3567bild3567
  • bild3568bild3568
  • bild3570bild3570

  • bild3572bild3572
  • bild3573bild3573
  • bild3575bild3575

  • bild3577bild3577
  • bild3579bild3579
  • bild3580bild3580

  • bild3582bild3582
  • bild3583bild3583
  • bild3587bild3587

  • bild3588bild3588
  • bild3589bild3589
  • bild3596bild3596

  • bild3603bild3603
  • bild3605bild3605
  • bild3610bild3610

  • bild3614bild3614
  • bild3616bild3616
  • bild3617bild3617

  • bild3623bild3623
  • bild3629bild3629
  • bild3634bild3634

  • bild3641bild3641
  • bild3642bild3642
  • bild3643bild3643

  • bild3645bild3645
  • bild3649bild3649
  • bild3653bild3653

  • bild3656bild3656
  • bild3657bild3657
  • bild3658bild3658

  • bild3660bild3660
  • bild3664bild3664
  • bild3667bild3667

  • bild3671bild3671
  • bild3672bild3672
  • bild3673bild3673

 

 

#joompiter_dbszimageordering{Meisterkurse 2015 - UG;;ulrich.gresser@diebildschirmzeitung.de;;Eingangsbestätigung UG}#

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok