NZ Waldsee NeuBad Waldsee - Auch in der Fasnet 2018 war der Jungelferrat mit der Schar des Narrensamens an beiden Umzügen in der Waldseer Hochfasnet unterwegs. Wie jedes Jahr war dieser närrischen Begleitservice kostenfrei, doch wurden in diesem Rahmen für die Radio 7 Drachenkinder Spenden gesammelt. Dabei kam durch die großzügigen Spenden von vielen Narren eine tolle Summe von 838,85 € zusammen.

 

 

15fekt

Mittelurbach - Im Gasthaus „Rad“ trafen sich am Dienstagabend die Königstäler Narren, um Abschied von einer kurzen, aber intensiv erlebten Fasnet 2018 zu nehmen. Zu den Narren gesellten sich die Dienstagsturner des SV Haisterkirch ebenso auch Kurgäste, die Franz Gapp hierher gebracht hatte, Etliche der aktiven Königstäler Narren fehlten bei der Abschiedsvorstellung, denn die Erkältungswelle mit Husten und Heiserkeit fesselte einige ans Bett. Auch Präsident Gerhard Frick hätte wohl besser das Bett gehütet. Mit heiserer Stimme begrüßte er die doch zahlreiche Gästeschar.

14geldbeutelBad Wurzach - Die Vorstandschaft, die Schaffer und auch einiges an Narrensamen der Bad Wurzacher Narrenzunft Riedmeckeler traf sich am Aschermittwochmorgen pünktlich um 11.11 Uhr zur traditionellen „Geldbeitlwäsch“ am Stadtbrunnen. Rund ein Dutzend Aufrechter verhalf – nach dem heißen Abgang von Hexe Käther am gestrigen Abend – nun der Fasnet noch zu einem würdigen Abgang.

Wehmütig klingt au revoir und adieu,
durch dia Stroßa von Waldsee.
Rien ne va plus hoißsts in de Gässla,
merci saget mir eich fürs Geld in d´Kässla.
Beliebt waret wia immer Würst und Wecka,
dia mir hond kenna de Kinder zuastecka.
Ob bei Umzug, Kindergärta oder – ball,
gern gseah waret mir überall,
mit unsere G´schenkla und Bonbon.
Es war wie all´ Johr très, très bon. Der neue Sammlerkönig Berthold ruft euch zu,
für eure Spenden: Merci beaucoup !

 

14Fasnet Besuch FranzBad Waldsee - Getreu dem Waldseer Fasnetsmotto „Bonjour Frank­reich“ mischten sich von Fasnetssamstag bis Fasnets­montag rund zehn Mitglieder des Partnerschaftsko­mitees aus dem französischen Canton de Bâge, mit dem Bad Waldsee eine Partnerschaft pflegt, unter die Narren und genossen die Zunftparty, den Nar­rensprung in Aulendorf und natürlich als krönen­den Abschluss den Narrensprung in Bad Waldsee.

Bad Waldsee – Das Fasnetvergraben, der abendliche Trauerzug am Fasnetsdienschtig startete an der Sammlerresidenz „Zum Kreuz“, angeleitet wurde er von der Trauermusik, bestehend aus Posaune und Trommel, begleitet von Zunftmeister Franz Mosch, dem Zunftrat und Bürgermeister Weinschenk.

Bad Waldsee - Die Sonne strahlte am Fasnetsdienschtig mit den Augen des Waldseer Narrensamens um die Wette. Pünktlich startete der Kinderumzug um 14:00 Uhr am Gut-Betha-Platz und führte über Rathausplatz und Hochstatt zur Stadthalle. Viele Eltern, aber auch Omas und Opas, begleiteten die liebevoll kostümierten Kinder und jungen Hästräger und sogar schon die Kleinsten, zum Teil noch im Kinderwagen, durften an diesem Nachmittag die ersten Eindrücke von der Waldseer Fasnet sammeln.

12musikerballArnach - Zahlreiche Fasnetsnarren fanden sich am vergangenen Samstag beim Musikball in Arnach in der gut gefüllten Festhalle ein.

12ksbBad Waldsee - Bereits zum 12. Mal lockte die beliebte Kinderfasnetsdisco des Kinderschutzbundes am Gumpigen Donnerstag und dieses Jahr auch noch am Rosenmontag jeweils rund 200 Kinder und Jugendliche in den Peterskeller. Auch dieses Jahr wurde der Peterskeller wieder von den Ministranten dekoriert und heizte DJ Kevin allen Kindern und Jugendlichen kräftig ein.

Bad Wurzach - Ein kräftiger Schneeschauer kurz vor Beginn des mit 101 Positionen wieder üppig besetzten Narrensprung der Riedmeckelerzunft in Bad Wurzach ließ für den Fasnetsumzug das Schlimmste befürchten, doch fielen dann tatsächlich während des Umzuges selbst nur wenige Flocken, die meiste Zeit schien dann tatsächlich die Sonne.

Bad Wurzach - Die Vertreter von rekordverdächtigen 101 Zünften, Narrengilden, Fasnetsfreunden, Fanfarenzügen, Musikkapellen und Guggenmusiken aus nah und fern feierten beim Zunftmeisterempfang in Bad Wurzach und gaben beim Beginn des Fasnetsfinales noch einmal richtig Gas.

Bad Waldsee – Ziemlich kalt war es und zuerst sah es sogar nach Schnee aus, aber pünktlich zum Umzug war es dann trocken. Zu Gast waren die Narrenzünfte aus Bad Saulgau und Weingarten. Viele Zuschauer erfreuten sich an einem farbenprächtigen Umzug am Fasnetsmontig mit schönsten Kostümen, Musikanten, Maskenträgern und närrischen Gruppen.

Bad Waldsee – Am Sonntagabend war das Gemeindehaus im Klosterhof schon eine Stunde vor Ballbeginn bis auf den letzten Platz gefüllt, denn der gemeinsame Ball für alle vier Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee stand auf dem Programm. Das Publikum war bestens gelaunt und die Stimmung war wie auf einem ausgelassenen Familienfest. Es wurde zum Tanz aufgespielt und statt stundenlangem Programm gab es zwischen der Tanzmusik humoristische Einlagen und auch das Sammlervölkle schaute auf einen kurzen Abstecher vorbei.

11achstein

Bad Waldsee - Trotz des kalten Windes und der wenigen Schneeflocken kamen viele Zuschauer zum Umzug am vergangenen Samstag nach Steinach. Unter dem Motto „Vive la Achstein“ waren viele Gruppen dabei: Sonnenköniginnen, Musketiere, die lachende Kuh, französiche Maler, Tour de France, Delicatesses, Napoleon und Josefine . Angeführt vom Büttel Armin Sauter mit Fahnen- und Tafelträger, den Gardemädels und der Sammlermusik zog der Umzug durch Steinachs Strassen.

11liederkranzEintürnen - Der Ball des Liederkranz Eintürnen, traditionell immer am Abend des Fasnetssamstages, versprach ein Abend mit viel Musik und Tanz zu werden. Er hat das Versprechen gehalten. Bild: Backstreet Girls gegen Spice Boys freuten sich gemeinsam mit der Welle über einen gelungen Auftritt

Bergatreute – Am Samstagabend hatte der Musikverein Bergatreute in die Gemeindehalle zum Musikball geladen. Unter dem Motto „Dschungelfieber“ wurden die Besucher gleich von riesigen schwarzen Kakerlaken begrüßt, die einen ersten Dschungeldrink zum Empfang reichten. Vogelgezwitscher und allerlei Dschungellaute gab es dann in der ganzen mit sehr viel Mühe und Liebe zur Dschungellandschaft dekorierten Halle zu hören. Schon der authentische Empfang ließ also super Stimmung aufkommen.

Aitrach – Narrenumzüge in Aitrach sind immer etwas besonderes, viele bunte Fussgruppen, die mit viel Aufwand aktuelle Themen aufgreifen. Kommentiert wurde der närrische Lindwurm einmal mehr von Eva Lautenbacher (dies war alleine schon das Eintrittsgeld wert) und am alten Rathaus Michael Weinmann besser bekannt als der „Moser".

Aitrach – Die Narrenhochburg Aitrach hatte am Samstagvormittag zum Zunftmeisterempfang geladen. Mit Abordnungen von Zunftmeistern und Vertretern von Musikabordnungen füllte sich die Aitracher Turnhalle rasch. Zunftmeiser Wolfgang Halder begrüßte alle Narren auf das Herzlichste.

Mittelurbach - Die Königstäler Narren durften beim Höhepunkt ihrer insgesamt fünf Fasnetsveranstaltungen höchst zufrieden sein mit dem Wetter, denn es blieb beim Umzug den ganzen Samstagnachmittag über trocken bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die trübe Wetterlage ohne Sonnenstrahlen spielte überhaupt keine Rolle, denn die Dorffasnet in Mittelurbach bietet stets viel eigene Farbenpracht durch die teilnehmenden Gruppen. Seit Jahren hat dieser prachtvolle Umzug höchsten Stellenwert in der Region erreicht und entspricht ganz dem Slogan „Dorffasnet vom Feinsten“. Die Resonanz war ausgesprochen positiv.

Haidgau - Mit dem Einmarsch von „Jubelkapelle Haidgau“ und Narrenzunft begann auch in diesem Jahr um 20 Uhr der Zunftball der Haidgauer Narrenzunft Chadaloh, die sich wieder einiges einfallen ließ, um den Narrenvolk einen bunten Abend zu bescheren. Bei vollem Haus wurde ein Programmfeuerwerk gezündet.