Bad Waldsee - Zum Lauffieber in Bad Waldsee konnte die Thüga Energie wieder über 40 Läufer für ihr Team mobilisieren. Das Thüga-Team zählte zu den drei größten Firmenteams im Wettbewerb und lief insgesamt 258 Runden. „Wir freuen uns über dieses Ergebnis und darüber, dass die gesamte Veranstaltung wieder ein großer Erfolg war“, erklärt Regiocenter-Leiter Marcus Mohr. „Schließlich unterstützen die Veranstalter in jedem Jahr ein caritatives oder soziales Spendenprojekt.“

 

In diesem Jahr gehen die Spenden an die internationale Organisation „Ärzte ohne Grenzen“. Die Thüga Energie hat eine Spende von 3 Euro pro Läufer für das diesjährige Hilfsprojekt zugesagt. „Wir haben uns entschlossen, dass wir die Summe auf 250 Euro aufrunden“, sagte Mohr bei der Übergabe des Spendenschecks an Amy Neumann-Volmer von Ärzte ohne Grenzen. Die Organisation leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Sie hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen.

 

Pressemitteilung THÜGA Energie

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok