lederhosen

Landkreis Ravensburg/Aitrach (Kommentar) - Überraschungscoup beim Kreismusikfest in Aitrach: In kurzen Lederhosen zeigen Landrat Harald Sievers und Bürgermeister Thomas Kellenberger den bayerischen Nachbarn die Grenzen des Allgäu-Oberschwaben auf und an. Der Landkreis Ravensburg, Mittelpunkt von Oberschwaben, eingebunden in das Allgäu, wird endlich angezeigt und gehört zu? Was nun? Zu Bayern? Oder doch zu Baden-Württemberg?

 

Die kurze Lederhose war in Bayern die Arbeitskleidung der Bauern und der einfachen Arbeiter. Sie war im 19. Jahrhundert nicht nur praktisch, sie war schlicht und bot dem Träger Schutz vor Hitze, Kälte, Nässe und Ungeziefer. Diese Gebirgstracht wurde unter anderem durch Arbeitsmigration auch in Regionen außerhalb der Berge heimisch.

Harald Sievers, gebürtiger Westfale, also bitte, wenn schon Tracht, dann bitte eine münsterländer, oder eben eine württembergische Tracht. Das geht doch nicht, ein Grenzschild für den schönsten Landkreis in Baden Württemberg in einer bayerischen Tracht aufzustellen und zu repräsentieren.

 

Sollte allerdings der Landrat die kurze Lederhose als Arbeitskleidung verstehen, so freuen wir uns auf die zukünftigen Bilder aus den Kreistagssitzungen – mit Dirndl und Lederhosen.

 

Wolfgang Weiß
dieBildschirmzeitung

 

Ihr Leserbrief zu diesem Thema

 

Landrat 2017 JHA 090004

 

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok