logo baden wuerttembergBaden-Württemberg - Gemeinnützige Organisationen sollen nach dem Willen der baden-württembergischen Landesregierung weiter von Steuern entlastet werden. Eine entsprechende Initiative wird das Land heute im Bundesrat einbringen. Gemeinnützige Organisationen sind zwar weitestgehend steuerbefreit.


In einigen Ausnahmen, etwa auf Erlöse von Sommerfesten mit Getränkeverkauf, fallen oberhalb einer Steuerfreigrenze von jährlich 35 000 Euro aber Körperschafts- und Gewerbesteuern an. « Die Initiative ist längst überfällig. Immer wieder kommt es zu der absurden Situation, dass Ehrenamtliche, zum Beispiel bei Musikfesten, wochenlang schuften, um von den Gewinnen Instrumente, Noten oder Lederhosen und Dirndl zu kaufen.


Und wenn sie es dann zu gut gemacht haben, schlägt der Fiskus zu.», sagt der Landtagsabgeordnete Raimund Haser (CDU). Die Freigrenze soll um 10 000 Euro auf 45 000 Euro steigen. „Ich hoffe deshalb, dass auch andere Länder mitziehen und wir wenigstens an dieser Stelle eine Entlastung für Vereine erreichen. Ehrenamtliches Engagement soll keine Frage des Geldes sein, “ so Haser.



Presseinformation Raimund Haser MdL



Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok