16KrebshaserWangen - MdL Krebs und Haser: Städtebau zum Wohle der Menschen.“ 3,895 Millionen Euro erhalten die Kommunen im Wahlkreis Wangen/Illertal in diesem Jahr für die Städtebauförderung. Bild: Petra Krebs und Raimund Haser



Dies hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut am Mittwoch in Stuttgart bekanntgegeben. In diesem Jahr stehen knapp 250 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln zur städtebaulichen Erneuerung zur Verfügung. „Mit der Städtebauförderung erhöht das Land die Attraktivität unserer Innenstädte und Dörfer. Vor allem die Zentren sollen langfristig lebenswert bleiben“, so die Wahlkreisabgeordneten Raimund Haser (CDU) und Petra Krebs (Grüne). „Die Städtebauförderung stärkt die Innenentwicklung und hilft den Kommunen dabei, selbst gesetzte Ziele zur Attraktivierung der Innenstädte umzusetzen. Insgesamt sechs Projekte werden in diesem Jahr im Wahlkreis bezuschusst:


Gefördert wird der Städtebau in Bad Waldsee (700.000 Euro für Altstadterneuerung), Bergatreute (400.000 Euro für Ortskernsanierung), Isny im Allgäu (1,94 Millionen, Südlliche Altstadt), Berkheim (200.000 € für Ortskernsanierung), Erolzheim (400.000 € für die Sanierung des Ortskerns) und Tannheim (250.000 € für die Erneuerung der Ortsmitte).


Krebs und Haser weisen auf einen wichtigen zusätzlichen Effekt der Städtebauförderung hin: Studien belegen, dass mit jedem Euro, der in die Städtebauförderung fließt, Folgeinvestitionen der öffentlichen Hand und privater Investoren von mehr als acht Euro angestoßen werden. „Das hat wiederum einen positiven Effekt auf die Arbeitsplätze“, erklärt Raimund Haser. Petra Krebs zieht ein positives Fazit der hohen Städtebauförderung: „Das Land hilft der Region bei den wichtigen städtebaulichen und gesellschaftlichen Herausforderungen und schafft zugleich eine Art Konjunkturprogramm in unserem Wahlkreis.“




Presseinformation Petra Krebs und Raimund Haser Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg Wahlkreis 68 – Wangen-Illertal



Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter